Zubehör

BPM 2015: Cameo Hydrabeam 400 & Nanospot 120 – Video Vorstellung

Cameo Hydrabeam 400 RGBW. Foto: Cameo
Cameo Hydrabeam 400 RGBW. Foto: Cameo

Cameo zeigte auf der BPM Show 2015 in Birmingham (UK) zahlreiche neue Licht-Effekte. Drei interessante Variationen von kompakten Moving Heads mit hochwertiger LED Technologie stellen wir Euch hier vor. Obwohl sie auf den ersten Blick wie eine Einzel- und zwei Viererversionen ein und desselben Moving Heads aussehen, sind sie doch verschieden aufgebaut.

Cameo Hydrabeam 400 RGBW & Hydrabeam 400 W

Zwei kompakte 4er Bars mit kleinen Moving Heads. Die Heads sind einzeln ansteuerbar, sowohl die Bewegungen als auch das Licht. Es gibt zwei Varianten, entweder mit RGBW LEDs oder mit rein weißen Licht. Ausgestattet mit 10 W LEDs mit engem 11° Lichtstrahl (Cree bei RGBW, Lumin Engine bei W) und mit sehr schneller Motorsteuerung, haben die beiden Bars einen guten Eindruck gemacht, insbesondere anbetracht der geringen Größe. Die Helligkeit der originär weißen Ausgabe übertrifft das weiß gemischte Licht der RGBW Version um ein Vielfaches (84.000 lx im Vergleich zu 27.600 lx).

Cameo Hydrabeam 400 RGBW
Die vier Moving Heads des Cameo Hydrabeam 400 RGBW sind einzeln ansteuerbar. Foto: Cameo

Die Hydrabeam 400 sind aus Stahlblech und hochwertigem ABS Kunststoff hergestellt. Statt der Kaltgeräte-Buchse hätte ich mir allerdings einen PowerCon-Anschluss gewünscht. Neben  16 Autoprogrammen, Sound-to-light oder Slave-Modus erfolgt die Steuerung über DMX (3-polig) mit 6, 10, 19 oder 32 Kanälen.

Cameo Hydrabeam 400 RGBW
Der Cameo Hydrabeam 400 RGBW erzielt abwechslungsreiche Lichteffekte. Foto: Cameo

Die Bar kann auf einem Lichtstativ montiert, auf den Boden gestellt oder geflogen werden. Bei 81 cm Breite , 13 cm Tiefe und 25 cm Höhe wiegt eine Bar nur 7,5 kg.

Nanospot 120

Der Nanospot kommt mit einer 12 W Cree LED (13° Abstrahlwinkel) und ist im Gegensatz zu den Hydrabeam 400 mit sieben nicht auswechelbaren Gobos und einem siebenfarbigen Farbrad ausgestattet. Neben sieben Autoprogrammen, Sound-to-light oder Slave-Modus erfolgt die Steuerung über DMX (3-polig) mit 5, 9 oder 11 Kanälen. Mit 2,6 kg und knapp 16 x 27 x 15 cm ist er extrem kompakt und transportabel.

Cameo Nanospot 120
Der Cameo Nanospot 120 ist ein richtige Moving Head – nur halt viel kleiner und ausgesprochen preisgünstig. Foto: Cameo

Strassenpreise sind ca.:

  • Hydrabeam 400 RGBW: 499 €
  • Hydrabeam 400 W: 475 €
  • Nanospot 120: 270 €

Die Hydrabeam 400 sind bereits verfügbar. Weiter Informationen auf der Cameo Webseite zum Hydrabeam 400 RGBW und Hydrabeam 400 W.

Es ist geplant, die Nanospots zum Ende des vierten Quartals 2015 auszuliefern. Beim Schreiben des Artikels gab es auf cameolight.com noch keine infos zu den Nanospots.

Was hältst Du von solchen kleinen Moving Heads? Praktisch, weil sehr transportabel und unauffällig aufzustellen oder zu lichtschwach für Deine Zwecke? Schreib Deine Meinung in die Kommentare …

[vc_video title=“BPM Show 2015: Cameo Hydrabeam 400 RGBW, Hydrabeam 400 W & Nanospot 120″ link=“https://www.youtube.com/watch?v=_FvgGrI6pe4″]

Teilen

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here