BPM 2015: Chauvet DJ COREpar USB – Video Vorstellung

Chauvet DJ COREpar
Chauvet Dj stellt auf der BPM Show 2015 drei COREpar Spots mit COB LED Technik vor. Foto: einfachauflegen.de

Chauvet DJ, großer Sponsor auf der BPM Show 2015 in Birmingham (UK), war wieder mit reichlich neuen Produkten am Start. Drei interessante haben wir für Euch herausgepickt. In weiteren Artikel und Videos stellen wir Euch die WLAN-basierte D-FI USB Sticks vor, die drahtlose DMX-Steuerung von Chauvet DJ Geräten ermöglichen. Und einen günstigen, gut ausgestatteten Moving Head, den Intimidator Sport 255 IRC, haben wir uns auch noch angeschaut. Die Artikel und Videos dazu folgen morgen. Hier geht es um drei Spots mit COB LED Technologie. Diese neuen Lampen erreichen große Lichtstärken mit der Lichtquelle in einem einzigem Reflektor.

Chauvet DJ COREpar USB

 

Chauvet DJ baut daraus drei kompakte Spots, die als Beleuchtung für Stativsegel oder Truss-Säulen, als Floor-Spot oder auch als normaler Scheinwerfer geflogen einsetzbar sind. Diese sind vorbereitet für drahtlose Steuerung über das neue D-FI USB System von Chauvet DJ, das ebenfalls auf der Messe gezeigt wurde. Von den CorePARs gibt es drei verschiedene Varianten:

  • 40 W RGB
  • 80 W RGB
  • 80 W UV

Mit dem eingebauten Reflektor strahlen die COREpar sehr weit und erzielen einen Wash-Effekt. Mitgeliefert wird mit jedem Spot eine Fresnel-Linse als Aufsatz, der spielend einfach magnetisch fixiert wird. Diese Fresnel-Linsen fokussieren das Licht der COREpar Leuchten, so dass sie einen wesentlich engeren Leuchtwinkel bekommen und als Beam einsetzbar sind.

Optional sind die COREpar über die Fernbedienung IRC-6 steuerbar.  Alle drei Geräte sind mit einen USB-Anschluss für das D-FI USB System von Chauvet DJ vorbereitet. Diese Option bieten inzwischen fast alle aktuellen Chauvet DJ Geräte: damit wird die DMX-Steuerung drahtlos vorgenommen. Basierend auf Standard-WLAN-Technologie werden die DMX-Steuersignale bis zu 50 m weit drahtlos übertragen. Die D-FI USB Adapter entsprechen von den Abmessungen einem größeren USB-Stick. Die Stromversorgung erfolgt über das Gerät, in dem der D-FI USB steckt. Per Mäuseklavier kann ein spezifischer WLAN-Kanal gewählt werden.

Verfügbar sind die drei COREpar ab Oktober 2015, sie kosten:

COREpar 40 W RGB, mit 40° bzw. 20° Leuchtwinkel: 165 €

COREpar 80 W RGB, mit 70° bzw. 25° Leuchtwinkel: 245 €

COREpar 80 W UV, mit 100° bzw. 50° Leuchtwinkel: 255 €

Liebäugelst Du mit dem Einsatz von COB Spots? Oder hast Du bereits Erfahrungen gesammelt? Ist die drahtlose DMX-Steuerung für Dich eine interessante Option? Schreib Deine Meinung in die Kommentare …

 

BPM Show 2015: Chauvet DJ COREpar COB LED Spots

Teilen

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel