BPM Show 2015: Europas größte DJ Messe – unser Rückblick

BPM Show: Logo: BPM Show
BPM Show: Logo: BPM Show

In diesem Monat hat vom 12.-14. September (Samstag bis Montag) die BPM Show in Birmingham (UK) stattgefunden. Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Veranstaltung zur größten und wichtigsten DJ Messe in Europa gemausert. Im Kalender quasi um genau ein halbes Jahr versetzt, bildet sie ein Gegengewicht zur Musikmesse in Frankfurt. Spielen auf dieser – immerhin die größte Musikmesse der Welt – DJs nur eine Nebenrolle, die gerade mal knapp eine halbe von zahlreichen Hallen belegen, ist die BPM Show nur auf DJs ausgelegt. Eine ganze Messehalle ist ausschliesslich mit dem gefüllt, was DJs brauchen oder was sie interessiert. Den Ausstellern war es auch erlaubt zu verkaufen, so dass auch das eine oder andere Schnäppchen zu machen war.

Parallel findet die „Pro“ statt, die sich mit Ton- und Lichttechnik sowie Bühnenbau und Traversen an Veranstaltungstechniker richtet. Die Pro kann mit der Prolight+Sound in Frankfurt nicht konkurrieren. Sie belegt ebenfalls eine ganze Halle, ist aber von dem was gezeigt wird, für mobile DJs mit größerer Ausstattung durchaus noch sehenswert. Auch sind dort weitere Unternehmen wie Sennheiser, Beyerdynamic etc. vertreten.

Neben Produkten gab es ein wirklich gut gefülltes Programm mit ausgesprochen interessanten Vorträgen und Workshops sowie Darbietungen von zum Teil hochkarätigen DJs bis zur britischen DMC-Ausscheidung.

Die BPM Show 2015 war gut besucht, allerdings nie überfüllt. Bis auf ein oder zwei Stunden am Montagvormittag, wo auch mal ein oder zwei Schulklassen unterwegs waren, bestand das Publikum aus interessierten und fachkundigen Besuchern.

Weichware

Die größten Neuheiten auf der BPM Show 2015 kamen aus der Software-Ecke: Pioneer DJ hat zur BPM Show seine rekordbox Software modular erweiterbar gemacht. Mit dem Plus Pack rekordbox dj wird aus der kostenlosen Software zur Vorbereitung von Tracks eine vollwertige DJ Software – gegen Aufpreis bzw. im Abo. Weitere Plus Packs sind geplant. Virtual DJ integriert in Version 8.1 Shazam in seine Software. Rekord Buddy wird in Version 2.0 zu einem richtigen Musikmanagement, das es dann auch für Windows gibt – und wandelt DJ Metadaten wie Cue Punkte, Loops etc. zwischen rekordbox, Traktor Pro, Serato DJ, Virtual DJ, Cross und PCDJ. Dagegen wird daslight in Version 4 endlich auch für den Mac geben – dazu kommt eine 3D-Visualisierung und mit dem Show Mode eine flexible Anpassung der Oberfläche.

Hardware

Als wichtigste Neuheiten waren zu sehen: Native Instrument mit dem Nachfolger des Kontrol S4 Mk2, dem auf das Stems-Format ausgelegtem Traktor Kontrol S5. Pioneer DJ mit dem DDJ-SB2 sowie den Weiterentwicklungen für die neue, hauseigene rekordbox dj Software: Pioneer DDJ-RX und DDJ-RZ. Reloop mit dem RMP-4. Und last but not least Hercules mit dem DJControl Compact.

Allen & Heath, Gemini und Stanton haben nichts Neues gezeigt.

Licht

Chauvet DJ hat den zentralen Veranstaltungsbereich der BPM Show 2015 nicht nur gesponsert, sondern auch als Show-Arena für seine Pro und DJ Produkte genutzt. Hier kam direkt Prolight+Sound Feeling auf. Am Start hatten sie für DJs ihr drahtloses System D-FI USB zur DMX-Steuerung sowie zahlreiche neue Leuchten, von denen wir die CorePAR und den Intimidator Spot 255 im Video vorgestellt haben. ADJ war ebenfalls mit einer großen Anzahl von zum Teil neuen Produkten vertreten. Cameo war im Vergleich dazu nur mit einer Wand relativ klein aufgebaut, zeigte aber mit Hydrabeam 400 und Nanospot 120, den Octaflys und drei Lasern in 2015 ebenfalls innovative Produkte. AV Stumpfl zeigte Multimedia-Installationen. Auch Laserworld zeigte eine Reihe seiner Geräte.

PA

Electro Voice hatte seine EKX Reihe am Start, die im Frühjahr bereits auf der NAMM Show und in Frankfurt zu sehen war, auch einige bekannte Produkte der Schwesterfirma Dynacord waren zu sehen. Am Stand von Adam Hall waren Systeme von LD-Systems ausgestellt. Ansonsten waren vor allem britische und internationale Hersteller wie Cerwin Vega, db Technologies, Warfedale mit ihren Anlagen zu sehen bzw. zu hören. Hier scheint der Markt durchaus regional segmentiert, denn die typischen deutschen Hersteller wie HK Audio, Seeburg, Fohhn waren nicht auf der Messe, nur IMG Stageline und Monacor waren vertreten

Interessant war die Möglichkeit in einem separaten Bereich der BPM Show 2015 verschiedene DJ PAs im direkten Vergleich zu hören.

Zubehör

KRK Systems war mit der kleinen RP4G3 und der großen RP10-3 aus der Rokit Serie auf der BPM Show 2015. Die deutschen eXpand Stretch Cover, bei mobilen DJs sehr beliebt, waren ebenfalls dort und zeigten ihre Subwooferpyramide. Zu sehen gab es zum Beispiel von LiteConsole und DJ Standz durchdachte Aufbauten für mobile DJs. Decksaver zeigte wie immer für die neuesten Geräte seine praktischen Schutzhauben. Magma und UDG stellten die neusten DJ Taschen aus. Auch mehrere Record Pools waren am Start, die es zum Teil auch mit deutschen Oberflächen gibt. Mit dem DJ Magazin war in seiner Heimat auch das weltgrößte Branchenblatt am Start.

Von Audio-Technica, Beyerdynamic und Sennheiser war aus DJ Sicht nichts zusehen, was es nicht bereits auch in Frankfurt gab.

Schmerzlich vermisst

Wirklich gefehlt hat auf der BPM Show 2015 inMusic mit seinen Marken Numark, Denon DJ, M-Audio und Akai, die wohl im Herbst keine neuen Sachen am Start hatten. Ebensso waren Serato und MixedInKey nicht vertreten. Nichts zu sehen gab es auch im Bereich Kabel, wo weder Cordial, Klotz und Sommer noch Neutrik dabei waren.

Lernen

An allen drei Tagen gab es ein vollgepacktes Programm mit Vorträgen aus allen Bereichen des DJing: die Kunst des Warm-Up DJs, wie mache ich Mixtapes, wie bekomme ich Gigs in den besten Locations, Hochzeits-DJing, wie vermarkte ich mich professionell bis zur Production Masterclass mit Marshall Jefferson war das Programm extrem weit, aber mit hochkarätigen Referenten besetzt.

Glotzen

Neben DJ Darbietungen an den Ständen verschiedener Hersteller gab es in der zentralen Show Arena ständig was zu sehen. Dort fanden auch die Ausscheidungen der britischen DMC Championship statt. Bei der DMC UK Battle For Supremacy hat Ritchie Ruftone Platz 1 und El Statiko Platz 2 belegt. Die DMC UK DJ Championships 2015 gingen mit einem geteilten ersten Platz an: Ritchie Ruftone und JFB, Platz 3 belegte DJ Rasp.

Selbst mal hinfahren?

Die BPM Show 2015 war eine wirklich sehenswerte Veranstaltung. Birmingham ist von Deutschland aus von verschiedenen Flughäfen gut und für kleines Geld zu erreichen. Zum Teil werden sogar Tagesrandverbindungen angeboten, so dass nicht einmal eine Übernachtung fällig wird. Das Messezentrum NEC (National Exhibition Center) ist extrem verkehrsgünstig direkt am Flughafen gelegen. Vom Flughafengebäude aus fährt ein paar Hundert Meter eine kleine Bahn. Vom Endpunkt dieser ist das Messegelände in weiteren wenigen Hundert Metern trockenen Fusses bequem zu erreichen. Wer doch übernachten möchte, findet die ersten Hotels direkt auf dem Messegelände, und das zu sehr moderaten Preisen im Vergleich zu den Tarifen, die in deutschen Messestädten zu eben diesen Zeiten aufgerufen werden. Auch der Einritt ist – zumindest im Vorverkauf mit 8 Pfund durchaus günstig.

Wer wirklich etwas von der Messe haben möchte, sollte allerdings Englisch sprechen. Nur an wenigen Ständen ist deutschsprachiges Personal, alle Veranstaltungen, Ausschilderungen etc. sind in Englisch.

Das Datum für die BPM Show 2016 steht noch nicht fest. Es wird in den nächsten Tagen auf www.visitbpm.co.uk veröffentlicht. Bis dahin kannst Du Dir auf der Seite noch einen Eindruck verschaffen, was die BPM Show in diesem Jahr alles geboten hat.

Aus DJ Sicht ist die BPM Show interessanter als die Frankfurter Musikmesse. Und wer nicht dicht bei Frankfurt wohnt, kommt für ungefähr das gleiche Geld zur BPM Show nach Birmingham. Es lohnt sich.

 

Warst Du auch auf der BMP Show 2015? Oder in früheren Jahren? Was sind Deine Eindrücke und was hast Du erlebt? Schreibe in die Kommentare …

Teilen

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel