Numark N-Wave 580L – L wie LED

Numark N-Wave-580L
Numark N-Wave-580L. Foto: Numark

Bei Numark scheinen die Entwickler und Entscheider eine Schwäche für LED-beleuchtete Lautsprecher zu haben. Mit dem Lightwave gibt es bereits bunt blinkende Party-Lautsprecher, auch die kompakten Desktop-Lautsprecher der N-Wave Reihe fielen bislang schon durch eine große blaue LED-Beleuchtung über dem Hochtöner auf. Jetzt wird es richtig bunt: das größere Modell N-Wave 580 gibt es jetzt auch mit integrierten LED Effekten als N-Wave 580L. Mehrfarbig und jetzt Hoch- und Tieftöner beleuchtend. Die kleine, dagegen richtig graue Schwester N-Wave 360 hatten wir bei uns bereits im Test.

Numark N-Wave 580L

Die aktiven, kompakten 2-Wege Lautsprecher kommen jeweils mit 1-Zoll Seidenkalotten-Hochtöner und 5,25-Zoll Tieftöner. Der in der rechten Box eingebaute Verstärker leistet 40 Watt, mit dem beide Boxen befeuert. Wie bei solchen Boxen üblich, sitzt der Lautstärkeregler vorne an der rechten Box. Für eine Betonung des Basses steht auf der Rückseite ein Bass-Boost-Schalter bereit, der der N-Wave580L elektronisch auf die Sprünge hilft. Einen Anschluss für einen Subwoofer hat die N-Wave 580L nicht. Der Frequenzbereich beträgt laut Datenblatt 55 – 20.000 Hz, Angaben über den Frequenzverlauf oder die maximale Lautstärke macht der Hersteller nicht.

Mit Audio-Signalen gefüttert wird die N-Wave580L wahlweise per Kabel mit Cinch- oder 6,3 mm Klinke-Steckern.

Rückseite der Numark N-Wave 580L
Die Rückseite der Numark N-Wave 580L mit den Eingängen, Bass Boost Schalter und den Buchsen für die beiden Verbindungen zwischen den Boxen. Foto: Numark

Die Hoch- und Tieftöner haben eine brillante mehrfarbige LED-Beleuchtung, die wahlweise im Takt der Musik pulsiert oder durch das Farbspektrum rotiert. Auf Wunsch kann die Beleuchtung auch abgeschaltet werden.  Zur Übertragung des Stroms und der Steuersignale an die LEDs in der linken Box, wird diese neben dem Audio-Kabel zusätzlich mit einem zweiten Kabel verbunden, das Numark zur N-Wave-580L mitliefert.

Das Gehäuse besteht aus harzverstärktem Holz (MDF) soll für geringe Vibrationen und damit sauberen Klang sorgen. Die abgerundete Front minimiert Abrissreflexionen. Die Boxen sind magnetisch abgeschirmt, so dass sie auch direkt neben Computern betrieben werden können und Störungen durch Mobiltelefone minimiert werden.

Die Numark N-Wave 580L sind ab dem vierten Quartal 2015 für knapp unter 180 € UVP für das Paar erhältlich.

Weitere Informationen zur Numark N-Wave 580L gibt es auf der deutschen Webseite des Herstellers.

Was hältst Du von Boxen, die zusätzlich mit LEDs beleuchtet sind? Kommen die Numark N-Wave 580 L auf Deinen Wunschzettel? Schreibe in die Kommentare …

Teilen

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel