Pioneer Battle-Mixer DJM-S9 für Serato angekündigt

Pioneer DJ DJM-S9
Pioneer DJ DJM-S9. Foto: Pioneer DJ

Pioneer DJM-S9

Pioneer DJ hat einen neuen 2-Kanal-Mixer angekündigt. Der Pioneer DJM-S9 ist speziell für das Zusammenspiel mit Serato DJ ausgelegt, Hard- und Software sind eng integriert. Er bringt außerdem eine Reihe neuer Hardware-Features mit.

Große Performance Pads und anpassbare FX Controls erlauben DJs den direkten Zugriff auf Serato DJ zur Steuerung der Musik. Serato DJ wird plug-an-play-mäßig unterstützt. Das Mischpult hat zwei Soundkarten, so dass zwei DJs back-to-back (auch „Ping-Pong“ genannt) spielen oder sich zwischen Sets ohne Unterbrechungen abwechseln können. Der Wechsel zwischen den USB-Anschlüssen erfolgt genau wie die Kanal-Zuordnung ganz einfach an der Oberfläche des Mixers.

pioneer-dj-djm-s9-main

Der DJM-9S ist ein Hybrid-Mixer. Auf der einen Seite ist er ein analoges 2-Kanal Mischpult mit Beat Effekten, Filtern und einem ordentlichen Mikrofon-Kanal (mit Talkover, EQ und Echo), das das Herz von Scratchern höher schlagen lässt (magnetischer, vielfach anpassbarer Crossfader mit reichlich Platz drum herum).

pioneer-dj-djm-s9-front

Auf der anderen Seite ist es ein verbesserter SP-1 Midi Controller, der die Steuerung der vier Decks in Serato DJ erlaubt inklusive Hot Cues, Sampler, Loop Rolls, Slicer usw. über acht 16-farbige, hintergrundbeleuchtete Performance Pads an jedem Kanal. Auch Effekte und Loops sind jedem Kanal zugeordnet. Für den SP-6 Sampler gibt es separate Lautstärke-Regler.

Pioneer DJM-S9 und zwei PLX-1000
Zusammen mit den Pioneer-Plattenspielern PLX-1000 bietet Pioneer jetzt die Hardware für ein komplettes DVS-Setup. Mal schauen, wann wir DVS-Support auch in rekordbox sehen? Foto: Pioneer Dj

Der Charme ist, dass zwei Plattenspieler (oder CD-Spieler) mit den entsprechenden Noisemap-Medien, ein Laptop mit Serato DJ drauf und der Mixer alles sind, was Du zum Scratchen und Mixen brauchst – keine separate Soundkarte und kein extra Controller, um die vielen Funktionen von Serato DJ zu steuern, auf die Du über einen normalen Mixer / Plattenspieler keinen Zugriff hast. Insofern ist das ein ähnlicher Ansatz, wie ihn Rane mit seinen Serato Mixern verfolgt oder Pioneer DJ mit dem wunderbaren DJM-T1 Mischpult und Traktor vor ein paar Jahren schon mal im Programm hatte – ehe Native Instruments eigene Controller auf den Markt brachte und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen über ein paar Jahre praktisch eingestellt wurde.

pioneer-dj-djm-s9-rearDas spannende an dem DJM-S9 ist, dass Pioneer DJ hier wie auch beim DJM-900 SRT auch auf 24 Bit Soundkarten mit 96 KHz Wiederholfrequenz setzt. Ansonsten wandeln ihre Produkte inklusive dem Flaggschiff Controller DDJ-SZ und dem XDJ-1000 Media-Spieler nur CD-Qualität mit 16 bit / 44,1 KHz.

Der Pioneer DJM-S9 soll Ende Oktober 2015 in den Handel kommen. Ab November soll es auch eine limitierte goldene Auflage geben, die auf den Namen DJM-S9-N hört. Serato hat angekündigt, dass der Pioneer DJ DJM-S9 in einer der nächsten Versionen als Serato DJ Enabled Mixer unterstützt wird.

Pioneer DJ DJM-S9 Features

  • Serato DVS Enabled. Unterstützt sowohl Serato Noisemap™ Control Vinyls als auch CDs.
  • Steuerung aller 4 Serato DJ Decks. Leichter Wechsel zwischen den Decks 1 & 3 am linken Kanal und 2 & 4 am rechten Kanal.
  • Dual USB Soundkarte. Einfaches Umschalten an der Oberfläche des Mixers.
  • Auswahl und Laden von Tracks in die Serato DJ Decks über den Mixer.
  • Große, präzise Performance Pads, die RGB-beleuchtet sind. Zur Steuerung von Loops, Hot Cues, Roll, Slicer und SP-Sample Player. Diese können individuell gemappt werden, um auch andere Funktionen von Serato DJ zu nutzen. Über ein Display am Mischpult wird angezeigt, welcher Modus gerade aktiv ist. Auswahl der RGB-Farben für die Pads ebenfalls direkt am Mixer.
  • Es stehen sowohl Pioneer DJ Effekte als auch die mit Searto DJ mitgelieferten iZotope Effekte zur verfügung. Sechs anpassbare FX Controls auf jeder Seite des Mixers plus zwei in der Mitte.
  • Unterstützt die neuen Serato DJ Favourite FX Banks. Einfacher Wechsel zwischen den beiden Bänken (A/B) mit den sechs bevorzugten Serato DJ FX. Dies kann sowohl in der Software als auch direkt am Mixer gesteuert werden.
  • Über zwei vom RMX-1000 bekannte Kipp-Schalter können entweder Pioneer Beat Effekte oder Serato DJ Software Effekte in den Mix gebracht werden. Entweder nur während des Drückens oder fest eingerastet.
  • 15 Pioneer Beat Effekte kommen mit dem Mischpult mit, darunter Echo, Delay, Reverb, Flanger, Phaser und Transform, alle quantisiert auf die Track Geschwindigkeit in Serato DJ.
  • Filter FX bietet einen High Pass / Low Pass Kombifilter für jeden Kanal, der umschaltbar ist auf andere Filtern und Effekte wie Dub Echo, Noise und Pitch .
  • Die MAGVEL Fader Pro von Pionner. Mit anpassbaren Stoßdämpfern „Fader Bumpers“ in drei verschiedenen Materialien, kann der Widerstand auf die Bedürfnisse des DJs angepasst werden. Die Crossfader Kurve ist anpassbar und kann umgedreht werden (Hamster).
  • 32-bit A/D Wandler und DSP sorgen für optimalen Klang.

Technische Daten

  • Software Serato DJ
  • Eingänge
    • 2 x CD/Line(Cinch), 2 x Phono (Cinch)
    • 1 x MIC(XLR & 6,3-mm-Klinke)
    • 1 x AUX (Cinch)
  • Ausgänge
    • 2 x Master Out (1 x Cinch, 1 x XLR)
    • 1 x Booth Out (6,3-mm-Klinke)
    • 2 x Kopfhörer-Monitor (6,3-mm-Stereoklinke, 3,5-mm-Stereoklinke)
  • Weitere Anschlüsse 2 x USB
  • Frequenzgang 20 Hz ~ 20 kHz
  • Klirrfaktor 0,005% oder weniger
  • Signal-/Rauschabstand 107 dB (USB)
  • Abmessungen: 267 x 107.9 x 407.3 mm
  • Gewicht: 4.6 kg

Promo Video: Pioneer DJM-S9

Teilen

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel