DJ Hardware

[Prolight+Sound 2018] Rane Seventy-Two Battle-Mixer

Rane Seventy-Two
Rane Seventy-Two Battle Mixer. Foto: Rane

Rane hat auf der Prolight+Sound 2018 den Seventy-Two Serato DJ Battle Mixer gezeigt. Dieser zielt auf den Pioneer DJ DJM-S9. Der Seventy-Two ist ein 2-Kanal-Mischpult mit einem 4.3″ Touchscreen (knapp 11 cm Diagonale). Er ist kompatibel mit Serato DJ Pro und Serato DVS. Der Seventy-Two ist die Schalt-Zentrale von Ranes “Battle Ready” System, das aus dem Mixer und zwei motorisierten DJ Controllern Rane Twelve besteht.

Zwei Rane Twelve und ein Seventy-Two
Zwei Rane Twelve und ein Seventy-Two in klassischer Battle-Anordnung. Foto: Rane

Der Touchscreen zeigt vertikale Wellenformen, dient der Songauswahl und der X/Y Effekt-Steuerung sowie für vielfältige Einstellungen. Er ist scharf, kontrastreich und reagiert schnell.

Wer nicht gerade die Volltextsuche in Serato DJ Pro benötigt, kann dank des Displays den Rechner zugeklappt lassen. Das Navigieren in Playlisten, die Auswahl von Tracks oder das Arbeiten mit den Effekten lässt sich wunderbar am Mixer durchführen.

Ein Highlight sind die Mag Three Fader. Sie laufen kontaktlos, der Widerstand ist per Schraubendreher an die eigenen Bedürfnisse anpassbar – für jeden Fader individuell. Der Cut-In Lag lässt sich ebenfalls individuell anpassen – dies geschieht digital über den Touchscreen. Weitere Einstellungen nimmst du für jeden Fader an der Vorderseite des Gerätes vor.

Rane Seventy-Two Vorderseite
An der Vorderseite des Rane Seventy-Two findest du u.a. umfangreiche Einstellungen zu den Fadern. Foto: Rane

Punkten kann der Seventy-Two außerdem mit zwei Mikro-Eingängen mit XLR-Anschlüssen. Einer ist von oben regelbar, der zweite von vorne. Regeln lassen sich die Lautstärke und bipolar der Klang. Beide Kanäle teilen sich Duck (Talk-Over) und eine LED-Kette als Aussteuerungsanzeige. Nur der zweite Mic-Kanal hat einen Kipp-Schalter zum An-/Ausschalten.

Die Pads stammen aus den Akai Pro MPC Geräten – hier spielt Inmusic, das Unternehmen hinter Rane, die Vorteile der Unternehmensgruppe aus. Sie bieten 14 verschiedene Betriebsarten. Die Empfindlichkeit der Pads lässt sich konfigurieren. Als Besonderheit lassen sich die Pads auch als Transportsektion nutzen – sehr praktisch, wenn es mal ohne die Twelves losgehen soll.

Die Arbeitsoberfläche des Rane Seventy-Two
Klar strukturiert und ergonomisch angeordnet – die Bedienelemente des Rane Seventy-Two. Foto: Rane

Als Effekte stehen zum einen die (erweiterbaren) Effekte in Serato DJ Pro zur Verfügung, zum anderen die 11 On-Board Effekte des Seventy-Two (Flex-Effects). Je ein FLEX-FX und bis zu drei Serato DJ Effekte sind „stackbar“, lassen sich also beliebig miteinander kombinieren. Im Workflow kannst du für jeden Effekt das Dry/Wet-Verhältnis ändern. In den Einstellungen des Mixers hast du Zugriff auf weitere Parameter der Effekte.

Die Effekte lassen sich per Taster aktivieren oder per FX-Paddle temporär oder dauerhaft einschalten. Zusätzlich bietet der Seventy-Two vier Pad-FX (Echo, Brake, Reverse, Gate). Für die Mikrofoneingänge steht ein Echo-Effekt bereit. Dieses Echo ist nicht auf den Beat anpassbar. Hier frage ich mich (wie bei vielen Controllern und Mischpulten), ob ein Hall-Effekt nicht wesentlich praktischer wäre.

Der Sampler verfügt über eine eigene Aussteuerungsanzeige, ist vorhörbar und kann mit FLEX-FX und Filter bearbeitet werden.

Der Rane Seventy-Two verfügt über zwei USB-B-Anschlüsse zum Anschluss von PCs. Nicht zu-Ende gedacht wurde das 2-DJ-Konzept bei den Kopfhörer-Anschlüssen. Davon gibt es zwar zwei (Klinke & Mini-Klinke), diese müssen sich aber die Cue-Tasten und die Lautstärke- und Klangregler teilen.

Zwei weitere USB-Anschlüsse vom Typ A dienen an der Rückseite dem Anschluss von zwei Rane Twelve.

Die Bauqualität ist Rane-typisch von hoher Qualität. Die Audio-Verarbeitung hat der Seventy-Two vom Rotary-Mixer Rane MP2015 geerbt und spielt damit ganz oben.

Rane Seventy-Two Rückseite
Die Rückseite des Rane Seventy-Two mit umfangreichen Anschlussoptionen. Foto: Rane

Der Rane Seventy-Two wird mit Serato DJ Pro geliefert, außerdem schaltet der Serato DVS frei. Für Serato Pitch’n‘ Time liegt ein Gutschein bei. Die UVP liegt bei 1899 €, er kommt in diesen Tagen in den Handel.

Der Rane Seventy-Two ist ein High-End-Battle Mixer, der die Herzen nicht nur von Scratch-DJs höher schlagen lassen dürfte. Auch Club-DJs, denen zwei Kanäle reichen, finden hier einen aufregenden Mixer. Tolle Verarbeitung, erstklassige Fader, ein tolles Touchdisplay und nicht zuletzt die hochwertigen Audio-Schaltungen machen ihn zu einer fabelhaften Steuerzentrale. Und da er nicht nur mit den Rane Twelve spielt, sondern auch mit klassischen Plattenspielern, in einem DVS-Setup oder mit Medienspielern, ist er vielseitig einsetzbar. Dass er dank des Touch-Displays in vielen Situationen das Laptop-Display überflüssig macht, dürfte ihm viel Sympathie eintragen bei DJs, die direkten Kontakt zu ihrem Publikum suchen.

Wir freuen uns schon, den High-End-Mixer einem ausführlichen Test zu unterziehen.


Rane Seventy-Two kaufen

Bax-Shop

Thomann


Video: [Prolight+Sound 2018] Rane Seventy-Two

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here