Reloop beatmix 2 MK2 kommt

Reloop Beatmix 2 MK2
Der neue Reloop Beatmix 2 MK2. Foto: Reloop

Reloop beatmix 2 MK2

Reloop bringt eine überarbeitete Version des 2-Kanal Controllers Beatmix 2 in die Geschäfte. Der Reloop beatmix 2 MK2 ist ausgesprochen schön gezeichnet, soll besonders ergonomisch designt sein und ist für einen 2-Kanal Controller in seiner Preisklasse umfangreich ausgestattet:

  • Kanal-Gain,
  • 3-Fach EQ
  • Effektsteuerung mit drei Encodern und einem Endlos-Encoder je Deck
  • Pitch-Bend
  • 8 farbkodierte Drum-Pads je Deck
  • Transport-Sektion zusätzlich mit CUP Taste / Stutter, Fader-Start mit den Kanal-Fadern
  • Quick-Skip für einen Schnellsuchlauf innerhalb eines Tracks

Sehr flache, über 14 cm große Jogwheels aus Aluminium und hochwertige Line-Fader erlauben das präzise Setzen von Cue-Punkten und sollen den Reloop beatmix 2 MK2 zum Beatmatchen und Scratchen besonders geeignet machen.

Zur Steuerung des Sample Sektion bringt er einen dritten, dedizierten Lautstärke-Fader für die Samples und eine Stopp-Funktion über die Pads mit. Echter Fortschritt, denn andere Controller in dieser Liga lassen Dich dort oft im Regen stehen – Samples werden dort nach der Fire & Forget Methode abgefeuert: sobald das Sample erst einmal gestartet ist, kann es über den Controller nicht mehr beeinflusst werden. Beim Reloop beatmix 2 MK2 kannst Du im sogenannten Split-Mode mit den Pads sowohl Deine Cue-Punkte kontrollieren, als auch gleichzeitig Samples triggern.

An Bord hat er an der Vorderseite zwei Kopfhöreranschlüsse mit 3,5 und 6,3 mm Stereo-Klinke, einen Mikrofon-Eingang (6,3 mm Klinke) mit separater Lautstärkeregelung und hinten einen Cinch-Ausgang für den Anschluss der Lautsprecher / des Verstärkers. Eine externe Stromversorgung ist nicht nötig, da er über den Rechner per USB mit Strom versorgt wird.

Er ist auf das Zusammenspiel mit Serato optimiert und kommt mit Serato DJ Intro. Als MIDI-Controller spielt er aber auch mit entsprechend ansteuerbarer Weichware anderer Hersteller zusammen.

Laut Pressemitteilung von Reloop wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Serato und Reloop eine besondere Version von Serato DJ Intro entwickelt, eine „2-Deck ‚fun to use’-Variante“. Was die besonderes kann, gilt es noch herauszufinden. Versprochen wird eine „nahtlose Integration von Hard- und Software“ und „Plug ’n‘ Play“. Das können aber auch andere Core-Audio kompatible Controller. Was an der spaßigen Serato Variante also noch dran ist, werden wir berichten, sobald wir das Gerät ausgiebig getestet haben. Siehe solange unseren Test des großen Bruders des beatmix 2, des 4-Kanal Controllers Reloop beatmix 4.

Der Reloop beatmix 2 MK2 ist für rund 240 € erhältlich.

Wie attraktiv findest Du den neuen Reloop Beatmix 2 MK2 mit seinen neuen Ausstattungsmerkmalen? Ist die erweitere Kontrolle der Samples ein echter Mehrwert gegenüber anderen Controllern? Schreib uns in die Kommentare …

Teilen

2 Kommentare

  1. Hi , erstmal ein Kompliment für eure Website ! Einfach TOP 🙂

    Jetzt meine Fragen :
    1. Kann ich den Controller beatmix 2 MK2 auch mit meinen angeschlossenen Desktop Lautsprecher verwenden oder brauche ich externe Boxen mit Verstärker ?
    2. Wenn ich zuhause Mixe benutze ich mein Desktop PC und wenn ich unterwegs bin mein Laptop !
    Kann ich das mit einer Serato Lizenz nutzen wobei ich Virtual DJ bevorzuge ?

    Ich bin immer skeptisch wenn es um Plag & Play geht !
    Danke schon mal im Vorwege
    Mit freundlichem Gruß
    Matthias

    • Hallo Matthias, schön, dass Dir unsere Seite gefällt – und danke für Dein Kompliment!

      zu Deinen Fragen:
      1. Mir ist nicht klar, was Du für Desktop Lautsprecher hast. Die meisten Lautsprecher-Paare für den PC haben in einem der beiden einen eingebauten Verstärker, der andere ist ein passiver Satellit. Solche Lautsprecher kannst Du am Anfang zum Abhören erst einmal nehmen, wobei das abhängig von der Qualität Deiner PC Lautsprecher nur eingeschränkt Spaß macht. Das taugt aber auf jeden Fall nur, wenn Du alleine oder zu zweit mixt, nicht für eine Party. Dafür sind die viel zu leise und gehen dann relativ schnell kaputt wegen Überlastung. Dazu haben wir auch einen Artikel: Deine Frage: Welche Lautsprecher für Partys?

      Falls Deine Kopfhörer keinen Cinch-Eingang haben (die Regel ist ein – fest installiertes – Kabel mit 3,5 mm Miniklinken-Stecker), brauchst Du noch ein Adapter von 3,5 mm auf Cinch, da der Beatmix 2 Mk2 einen Cinch-Ausgang als Master hat.

      2. Das Geschäftsmodell bei Serato DJ Intro ist so, dass Du die Softwarelizenz zusammen mit dem Gerät kaufst (diese sozusagen am Gerät „klebt“). Sprich, Du kannst Serato DJ Intro auf beliebig vielen Computern legal installieren. Dort ist es zunächst aber nur eingeschränkt nutzbar (Musikverwaltung, Vorbereitung von Tracks …). Sobald Du Deinen SDJ Intro-lizensierten Controller dort anschließt, wird Serato DJ Intro dort als DJ Software nutzbar – aber nur, solange wie die Verbindung zum Controller besteht.

      Solltest Du auf Serato DJ (Vollversion) upgraden, erwirbst Du eine separate Lizenz, die für zwei Computer gültig ist – geht also auch.

      Virtual DJ hat meines Wissens ebenfalls eine Lizenz per Controller, ist also an das jeweilige Gerät / Gerätetyp und nicht an die Anzahl PCs gebunden.

      Wenn Du beim Beatmix 2 Mk2 zwischen SDJ und VDJ vergleichst, bedenke, dass Du beim Upgrade auf SDJ (Vollversion) eine uneingeschränkte Lizenz erhältst, die Du auf alle zukünftigen Controller und Serato-Mixer, die Du mal kaufen solltest, übertragen kannst. Bei VDJ ist die Lizenz an Deinen Controller gebunden, solltest Du Dir später einen anderen kaufen, löhnst Du wahrscheinlich noch einmal (es sei denn, Du hast gleich die Pro Version genommen, die aber deutlich mehr kostet als SDJ). Alles andere wie Ausstattungsmerkmale, Funktionen, Look&Feel sind natürlich eine Frage Deines persönlichen DJ Stils.

      Serato DJ (Intro) als Software mit dem Controller funktioniert wirklich plug’n’play – da ist Serato wirklich prima. Die Reloop Controller laufen auch plug’n’play am Mac, am Windows PC musst Du einmalig einen Treiber installieren, den es bei Reloop zum Download gibt.

      Probiere doch Serato DJ Intro erst einmal aus, da es eh dabei ist, vs. die kostenlose Version von VDJ. Die Entscheidung für „Deine“ DJ Software hat langreichende Auswirkungen. Wenn Du erst einmal viel Zeit in die Eingewöhnung und vor allem das Vorbereiten der Songs investiert hast, wechselst Du so schnell nicht mehr.

      Keep spinning!
      Andreas

Kommentiere den Artikel