Neueste Nachrichten

Spotify kontert Apple mit neuen Zahlen

Spotify Logo
Das Spotify Logo. Grafik: Spotify

Gerade zwei Tage ist es her, dass Apple seine Pläne für den Streamingdienst Apple Music vorstellte, da holt Spotify zum Gegenschlag aus und gibt seine aktuellen Nutzerzahlen sowie eine Hochrechung bekannt.

Spoity ist inzwischen in 58 Ländern verfügbar und hat mehr als 75 Millionen aktive Nutzer, von denen über 20 Millionen für das Spotify-Monatsabo zahlen. Damit habe man binnen eines Jahres rund zehn Millionen zahlende Kunden hinzugewonnen, schreibt das Unternehmen in einem Blogeintrag.

Auch bei den Ausschüttungen an die Rechteinhaber kleckert Spotify nicht: Seit dem Start von Spotify wurden inzwischen über drei Milliarden US-Dollar an die Musikindustrie überwiesen, 300 Millionen Dollar davon allein im ersten Quartal diesen Jahres.

Vor gut einem Jahr nannte Spotify noch weltweit zehn Millionen Abonnenten und mehr als 40 Millionen aktive Nutzer, Mitte Januar 2015 waren es dann schon 15 Millionen Kunden und 60 Millionen Nutzer.

Mit der Zeit verbessert sich auch das Verhältnis zwischen zahlenden Kunden und Nutzern des werbefinanzierten Einsteigerangebots langsam. War es zuvor rund ein Viertel, so sind es inzwischen rund 27 Prozent.

2014 hatte der Streamingdienst erstmals mehr als eine Milliarde Euro Umsatz gemacht. Allerdings schreibt das Unternehmen nach wie vor rote Zahlen: Nach Verlusten von 91 Millionen Euro im Vorjahr ist nun ein Minus von 165 Millionen Euro erwirtschaftet worden.

Der Telekommunikationskonzern Telia Sonera wird 115 Millionen US-Dollar in Spotify investieren. Spotify wurde bei diesem Deal mit gut 8,2 Milliarden US-Dollar bewertet. Weitere Investoren stecken ebenfalls frisches Geld in den schwedischen Streamingdienst, insgesamt 526 Millionen Dollar sind zusammengekommen, schreibt das Wallstreet Journal

Das wird Apple, die insbesondere durch die schier endlosen Erfolge mit den iPhones fast unbegrenzt Cash haben und auf hohen Milliardenbeträgen sitzen, ziemlich kalt lassen.

Teilen

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here