DJ Hardware

Test & Video: Hercules Universal DJ

Hercules Universal DJ
Hercules Universal DJ. Foto: Hercules
  • Autoren-Wertung
  • bewertet 3 Sterne
179 bis 199
  • 60%

  • Hercules Universal DJ
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am:
  • Zuletzt überarbeitet: 23. November 2015

Html code here! Replace this with any non empty text and that's it.

Der Hercules Universal DJ ist ein kompakter, preisgünstiger 2-Kanal Controller für Einsteiger- und Party DJs mit einer Vollversion einer DJ Software. Gegenüber einem normalen 2-Kanal Controller bietet der Universal DJ durch die Integration von Handys und Tablet noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Mehr dazu in diesem Testbericht.

Auspacken / Erster Eindruck

Hercules liefert mit dem Universal DJ einen 2-Kanal Controller, der sich aufgrund des Preises und der Ausstattung an Einsteiger- und Party-DJs richtet. Mitgeliefert wird eine Vollversion der Hercules-eigenen DJ Software DJuced 40°, die unter Windows und Mac läuft. Zusätzlich gibt es fürs Mobiltelefon und Tablet die passenden  Apps im iTunes Store bzw. bei Google Play. Diese heißen DJuced Master (Telefon und Tablet) und DJuced (nur Tablet).

Das Gerät ist ausgesprochen leicht und kompakt. Es ist etwas tiefer als ein DIN A4 Blatt, ca. 10 cm breiter und mit 4,5 cm flach gebaut. Zusammen mit dem geringen Gewicht von 1,5 kg ist der Universal DJ damit schnell in ein Messenger Bag oder einem Rucksack verstaut und zur nächsten Party mitgenommen. Ein Netzteil gibt es nicht, da der Controller seinen Strom vollständig über das an den Rechner angeschlossene USB-Kabel bezieht. Auch das eine platz- und gewichtssparende Lösung.

Das Gehäuse ist aus hochwertigem, sauber verarbeitetem Kunststoff gefertigt. Trotz des geringen Gewichts ist es verwindungssteif. Optisch auffällig ist die hintere Erhöhung des Gehäuses, durch die sich einem die farbig hintergrundbeleuchteten Tasten für die Belegung der Beatpads (Cue, Effekte, Samples, Loop) bedienungsfreundlich entgegenstrecken. Das sieht ein wenig wie ein Spoiler aus und unterscheidet den Hercules DJ damit von anderen, durchgängig flachen Controllern in dieser Preisklasse.

Zentral sitzt ein großer, klickbarer Drehregler zum Browsen in den Tracks. Durch Klicken dieses Reglers wird zwischen dem Ordner-Baum und dem Bereich mit den Titeln gewechselt. Hinter diesem Drehregler sitzen drei Knöpfe zum Einschalten des Scratch Modus, für die Aufnahme des Mixes (Rec) und fürs Zaubern (Magic – der nimmt beim Ausblenden eines Tracks über den Crossfader die tiefen Frequenzen vorzeitig raus, was hilft, zwei Tracks zu mixen, ohne dass die Basslines aufeinander krachen. Etwas, was jeder mit ein wenig Übung dann aber auch variantenreicher über den Bass-EQ hinbekommt). Vor dem Browse-Button gibt es für jeden Kanal einen Button zum Laden des  ausgewählten Tracks ins entsprechende Deck (Load) und einen zum Vorhören auf den Kopfhörern mit entsprechendem Symbol.

Die Kanalfader lassen sich über 45 mm verstellen, der leicht laufende Crossfader bringt es auf 35 mm. Die Crossfader-Kurve kann über die Einstellungen in der DJuced Software vierfach an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Jeder Kanal verfügt über eine erfreulich lange Aussteuerungsanzeige mit acht LEDs und einen 3-fach EQ. Der Gain Regler sitzt nicht direkt über der jeweiligen EQ-Sektion, sondern etwas seitlich. Als endloser, gerasteter Multifunktionsregler kommt er auch für die Manipulation von Cue Punkten, Effekten, Samples und Loops zum Einsatz. Direkt davor sitzen die Tempo-Fader, die mit 45 mm Verstellweg zu den kürzeren Ihrer Gattung gehören. Sie verfügen über einen gut wahrnehmbaren Klickpunkt an der Nullstellung.

Die beiden 10 cm großen Jog-Wheels haben Alu-Platten als Oberfläche und seitlich rundum chromfarbigen Kunststoff. Oberhalb der Jogs sitzen an jedem Deck acht bläulich hintergrundbeleuchtete Beatpads. Vor den Drehtellern befindet sich die Transport-Sektion mit den üblichen Tasten: Play/Pause, Cue, Sync und Shift. Auch diese sind – wenn sie aktiv sind – bläulich hintergrund-beleuchtet. Oberhalb der Jogs gibt es noch zwei dreieckige Felder für die Benennung der Jogs. Diese werden – wie viele Tasten am Universal DJ – von hinten blau beleuchtet, sind aber reine Anzeigen ohne Tastenfunktion.

1
2
3
4
5
Teilen

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here