DJ Hardware

Video & Vorstellung: Allen&Heath Xone:43C

Allen&Heath Xone:43C
Allen&Heath Xone:43C. Foto: einfachauflegen.de

Allen&Heath Xone:43C

Auf der Frankfurter Musikmesse 2015 hatte Allen&Heath seinen neuen hybriden 4+1 Kanal-Mixer Xone:43C vorgestellt. Um das amtliche Stück ausreichend zu würdigen und in Ruhe ein Video zu machen, treffen wir uns mit dem deutschen Produktmanager für den Vertrieb der Allen&Heath DJ Geräte, Jochen Kling, in seinem Büro. Jochen gibt uns in diesem Video einen umfassenden Überblick über die Fähigkeiten des Xone:43C.

Detailansicht des Allen&Heath Xone:43C
Eine Detailansicht des 4+1-Kanal Hybrid-Mischpults Xone:43C von Allen&Heath. Foto: Allen&Heath

Der Mixer ist der Bruder des Xone:43, den Allen&Heath im Januar 2015 auf der NAMM in den USA vorgestellt hatte. Bei gleichem Layout bringt der Xone:43C eine professionelle Audio-Schnittstelle mit und ist auf das Zusammenspiel mit Serato DJ optimiert. Anders als viele Einsteiger und Mittelklassegeräte, kommt der Xone:43C allerdings ohne die DJ Software. So geben die DJs, die bereits eine Version von Serato DJ haben, nicht unnötig doppelt Geld aus. Sobald Du das Serato DVS Expansion Kit oder das Serato Club Kit auf Deinem Rechner hast, spielt der Xone:43C plug&play mit Deinem Windows oder Mac Rechner.

Das Hybrid-Gerät arbeitet bis auf die Analog-Digital-Schnittstelle wie ein klassisches Mischpult analog und zeichnet sich durch seine Kill-EQs, das warme analoge Filter und die Möglichkeit aus, externe Effekte einzuschleifen. Auf der digitalen Seite überzeugt das Pult mit einer Soundkarte in bester Studio-Qualität, die auch mit hochauflösendem Material umgehen kann (24bit / 96 KHz). Es kann mit dem Xone:K1 bzw. Xone:K2 um eine potente Midi-Steuerung erweitert werden, die ebenfalls Plug&Play mit Serato DJ arbeitet und den Xone:43C um zahlreiche Drehregler, Fader und Performance Pads erweitert. Der Xone:K1 und Xone:K2 werden mit dem Xone:43C über X:Link verbunden und von ihm mit Strom versorgt.

Anzeige
Das analoge Filter des Allen&Heath Xone:43C
Das analoge Filter des Allen&Heath Xone:43C. Foto: Hersteller

Der Xone:43C bietet an jedem der vier Kanäle Anschlussmöglichkeiten für einen Plattenspieler und einen Line-Zuspieler mit analogem Signal oder wertet deren Noisemap-Signale aus, wenn eine Serato DVS-Scheibe drauf bzw. drin liegt. Kopfhörer finden mit 6,3 mm und 3,5 mm Klinken Anschluss. Er verfügt über eine vollständige Mikrofon Sektion, mit 2-fach EQ, Gain und Cue-Taster, die wahlweise auch als Zuspieler für eine weitere Linequelle wie einen Drum-Computer oder ein mobiles Gerät (z.B. als Backup) genutzt werden kann.

Der Crossfader wird wahlfrei den vier Kanälen zugeordnet oder auch ganz deaktiviert, per Schiebeschalter wird seine Kurve angepasst. Ambitionierte Scratcher können ihn gegen einen Innofader austauschen.

Der Xone:43C ist für rund 1.100 € im gut sortierten Fachhandel und online erhältlich.

Wenn Du einen klanglich ausgesprochen hochwertigen, voll ausgestatteten Club-Mixer suchst, solltest Du Dir den Xone:43C näher anschauen. Du erhältst ein Mischpult, das jahrzehntelange Erfahrung im analogen Bereich mit einer gut klingenden Soundkarte in Studioqualität kombiniert und durch hervorragende Bauteile überzeugt. Wer mit dem Xone:43C und seinen zahlreichen Effekt- und Erweiterungsmöglichkeiten sowie dem anlogen Filter vertraut ist, kann in jedem Club auch sofort das Potential der großen Allen&Heath Mixer wie dem Xone:92 oder Xone:DB4 nutzen.

Wie wichtig sind Dir Bauqualität und Ausstattung Deines Mixers? Welche Erfahrungen hast Du mit den Allen&Heath-Geräten gemacht, sei es zu Hause oder in Bars oder Clubs? Schreibe in die Kommentare …

[vc_video title=“Video mit ausführlicher Vorstellung des Xone:43C“ link=“http://youtu.be/npgMLwyB-Yg“]

Teilen

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here