Video & Vorstellung: Allen&Heath (Teil 1) Xone:92 + Xone:DB4

Allen&Heath Mischpulte Xone:92 und Xone:DB4
Video über Allen&Heath Mischpulte Xone:92 und Xone:DB4. Foto: einfach auflegen

Als Club DJ findest Du je nach Location verschiedene Mischpulte vor. Zu den richtig mächtigen, dafür aber auch komplexen Mixern zählen die amtlichen Geräte von Allen&Heath, insbesondere der Klassiker Xone:92 und der Xone:DB4.

Allen&Heath kommt als Unternehmen aus der Ecke der Hersteller von Mischpulten für Tonstudios und für Touren von Live-Acts. Dort haben sie sich einen exzellenten Namen erarbeitet und werden von vielen namhaften Künstlern wie Adele, The Who, Saxon und Franz Ferdinand eingesetzt.

Seit etlichen Jahren setzt Allen&Heath seine Erfahrung aber auch im Bereich DJ Mischpulte ein, die unter dem Namen Xone:Series laufen. Allen&Heath DJ Mischpulte findest Du zum Beispiel im Harry Klein (München), unter tage (Koblenz), Butan Club (Wuppertal), Berghain und Tresor (beide Berlin), aber auch im Ministry of Sound oder Fabric (beide London).

Allen&Heath Xone:92

 

Allen&Heath Xone:92
Der Allen&Heath Xone:92 bietet unglaublich viele Möglichkeiten, sei es bei der Einbindung von Effektgeräten, dem 4-Band-EQ oder auch beim Vorhören. Foto: Allen&Heath

Das bekannteste Mischpult ist sicherlich der Xone:92, ein vollkommen analoges 4+2 Kanal Mischpult, das über 4-Band-EQs verfügt, ausgefeilte Möglichkeiten bietet, verschiedene Effektgeräte einzubinden und vor allem für sein Filter geliebt wird. Aber auch die komfortable Einbindung von zwei Mikros oder zwei getrennt regelbare Master-Ausgänge plus ein Booth-Ausgang bieten andere Mischpulte in der Regel nicht.

Allen&Heath Xone:DB4

Allen&Heath Xone:DB4
Der Allen&Heath Xone:DB4 reizt als DJ Mischpult die Digitaltechnik aus – und das in Studio-Qualität. Foto: Allen&Heath

Das Xone:DB4 dagegen ist ein voll digitales Mischpult, das über Signalrouting- und Effektmöglichkeiten wie kein anderes DJ-Pult verfügt. Die vollkommen freie Zuordnung der Eingänge zu jedem Kanal, die drei verschiedenen EQ-Modi oder die frequenzbasiert anzuwendenden Effekte sind nur ein paar Highlights. Besonders interessant ist dieses Pult auch für DJ/Producer, da es über eine Soundkarte in Studioqualität verfügt (24bit/96KHz), die in vergleichbarer Qualität in echten Recording-Produkten verbaut wird. Damit macht sie im Studio fürs Home-Recording einen schlanken Fuß und kann dort von qualitätsbewussten Anwendern ebenso eingesetzt werden.

Beiden Mischpulten, dem Xone:92 wie dem Xone:DB4, ist gemeinsam, dass sie in Sachen Verarbeitungsqualität über alle Zweifel erhaben sind. Ihnen ist anzumerken, dass sie von Leuten konstruiert worden sind, die sich mit der Musikproduktion und -wiedergabe hervorragend auskennen, denn in beiden Mixern sind zahlreiche Ideen umgesetzt worden, die es in normalen Mischpulten so nicht gibt.

Der Xone:92 kostet ca. 1.500 €, der Xone:DB4 ca. 2.500 € (Stand Juli 2015)

Siehe auch:

Teil 2: Video & Vorstellung: Allen&Heath (Teil 2) Xone:43C, Xone:43, Xone:23C + Xone:PB

Teil 3: Video & Vorstellung: Allen&Heath (Teil 3) Xone:K1 + Xone:K2

Welche Erfahrungen hast Du mit den Xone: Mischpulten von Allen&Heath gemacht? Hast Du gar eines zu Hause oder willst Du Dir eines kaufen? Schreibe uns in die Kommentare …

 

Video Allen&Heath Xone:92 und Xone:DB4

Teilen

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel