Musik & Mixen

3 fabelhafte Musik-Webseiten, von denen Du wahrscheinlich noch nie gehört hast

Kofferradio von Schaub Lorenz. Foto: strecosa/pixabay
Ein altes Kofferradio von Schaub Lorenz. Foto: strecosa/pixabay

Beatport, Traxsource und Junodownload kennen alle – und dort kauft auch jeder. Wer sich abheben möchte, muss etwas tiefer graben (um mal das Bild der guten alten Schallplattenkiste zu bemühen). Wo findest Du Musik, die nicht bereits jeder andere hat? Hier stelle ich Dir drei Musik-Webseiten vor, die (auch) für DJs relevante Tracks anbieten.

Alle drei hier vorgestellten Musik-Webseiten sind nicht auf DJs als Kunden spezialisiert. Auf Infos zu BPM oder Tonart (Key) musst Du also verzichten, ebenso gibt es keine DJ-Hitparaden oder ähnliches.

Das Besondere an diesen Musik-Webseiten

Alle drei Portale bieten Musik mindestens in CD-Qualität an, also verlustfrei mit 16 bit, 44,1 KHz gespeichert. Oftmals gibt es auch – meistens zusätzlich – HD-Aufnahmen mit 24 bit und 96 oder 192 KHz. Hier musst Du checken, was Deine DJ-Hard- und Software an Auflösung und Sample-Rate unterstützt.

Das Dateiformat ist bei allen Anbietern FLAC. Das wird von den meisten DJ-Programmen ohne zu murren gespielt. Es speichert Meta-Daten im Vorbis Comment-Format, so dass sie plattform- und softwareübergreifend nutzbar sind. Wie mit anderen Datei-Formaten können Beatgrid, Load-Marker, Loops und Cue-Punkte gesetzt werden. Nachteile in der DJ-Welt mit FLAC sind, dass iTunes und die CDJs / MDJ von Pioneer dieses Format nicht unterstützen.

HDTracks bietet neben FLAC als Dateiformat auch AIFF, ALAC (Apples Version eines verlustfreien Audio-Codecs) und WAV an. Ansonsten existieren für Windows und Mac kostenlose Konverter um Flac in andere Audio-Formate umzuwandeln.

Alle Tracks werden ohne DRM, also ohne Kopierschutz angeboten.

Qobuz

Das Logo von qobuz.com. Download-Portal und Streaming-Angebot in CD-Qualität.
Das Logo von qobuz.com, Portal für Musik-Downloads und Streaming-Angebot in CD-Qualität.

Qobuz – gegründet 2008 – ist ein französisches Unternehmen, das inzwischen in zehn europäischen Ländern eine Webseite hat – jeweils mit einem Angebot in der Landessprache. Neben dem Kaufportal zum Herunterladen von Musik bietet es auch einen Streaming-Dienst – und das in CD-Qualität, also verlustfreie 16 bit mit 44,1 KHz. Dort gibt im März 2015 24 Millionen Tracks in den verschiedensten Genres – genug um auch als DJ viele neue oder „neue“ alte Stücke zu entdecken.

Qobuz bietet auch zum Download alle Tracks in CD-Qualität an. Mit 25.000 Alben gibt es einen beeindruckenden Anteil der Tracks auch in HD-Qualität.

Das Angebot zum Herunterladen ist ebenfalls äußerst umfangreich (23 Mio. Titel im Januar 2015) und erstreckt sich auf die unterschiedlichsten Genres. Mit Electro, Rap, Soul/Funk/R&B, Pop/Rock, Deutscher Musik und Weltmusik sind aber auch für DJs interessante Musikrichtungen dabei. Und das reichlich, denn das Angebot von Qobuz ist groß.  Das Angebot ist eher Album-orientert, das heißt Du findest eher selten die einzige Maxi vom One-Shot-Label. Wenn ein Künstler aber ein Album herausgebracht hat, sind die Chancen groß, dass Du es bei Qobuz findest – dann durchaus auch angereichert mit Single- oder Maxi-Versionen.

Das Besondere an Qobuz ist, dass sie auch einen beindruckenden Back-Katalog anbieten. Es lohnt sich also, ein paar Stunden einzuplanen und dort mal zu surfen, was es von diesem Künstler oder in jenem Genre alles zu entdecken gibt. Gerade auch durch die französischen Wurzeln ist insbesondere das Angebot an französischer House-Musik sehr umfangreich. Spannend finde ich auch das große Angebot an Wiederveröffentlichungen aus der Vinyl-Zeit. Diese sind oftmals angereichert mit den 12″-Versionen, manchmal gar den B-Seiten mit der Instrumental oder Dub-Version.

Für den Download gibt es einen eigenen Musikmanager, der auch das Herunterladen größerer Einkäufe einfach abwickeln läßt. Die Bezahlung erfolgt bequem per Paypal oder Kreditkarte.

Die Qualität der Meta-Daten geht in der Regel in Ordnung, auch Cover liegen in guter Qualität vor. Booklets sind eher die Ausnahme. Trotzdem gilt für mich: ein guter Tipp – einfach mal reinschauen.

Qobuz.com

Technics Tracks

Unter der Marke, die allen DJs seit Jahrzehnten bestens bekannt ist, hat Panasonic, die Muttergesellschaft von Technics, vor wenigen Wochen ein eigenes Musikangebot gestartet.

Das Logo von Technics Tracks, einem Portal von hochauflösenden Musikdownloads
Das Logo von Technics Tracks, einem Portal für hochauflösende Musik-Downloads

Das Angebot ist noch nicht so umfangreich wie das von Qobuz.com. Dafür, dass das Technics Tracks Portal aber erst wenige Wochen alt ist, ist die Auswahl aber schon sehr beeindruckend. Auch hier finden sich verschiedenste Genres, von denen Electronic, Dance, Hip Hop Rap, R&B Soul und Pop viele DJs ansprechen dürfte. Ergänzend gibt es aber auch Alternative, Rock und Heavy Metal für die fraktion, die auf den bekannten DJ-Portalen nicht bedient wird.

Die Zuordnung zu den Genres ist nicht immer ganz gelungen, so würde ich (um mal zwei bekannte Beispiele zu nennen) weder Amy Winehouse noch Abba unter „Electronic“ einsortieren. Felix da Housecat oder Deadmou5 – um wieder zwei bekanntere Vertreter zu nennen – finden sich dort aber auch. Unter jedem Genre gibt es einen direkten Zugriff auf die dort gelisteten Künstler, so dass man sich sehr schnell einen Überblick verschaffen kann.

Der Download der Songs erfolgt entweder einzeln oder als eine ZIP-Datei.

Auch hier lohnt es sich, mal ein paar Stunden zu investieren und nach frischer Musik zu suchen.

tracks.technics.com

 HDTracks

Das für DJs vermutlich kleinste Angebot findest Du bei HDTracks. Von den drei Anbietern der dienstälteste, liegt der Fokus klar auf Klassik und Jazz, aber auch hier finden sich in den Genres mit Electronic, Hip Hop / Rap, R&B, Pop, Rock & Reggae für DJs interessante Ecken. Besonders breit ist das Angebot in den Genres Latin und World Music.

Das Logo von HDTracks, amerikanisches Download-Portal für verlustfrei komprimierte Musik.
Das Logo von HDTracks, amerikanisches Download-Portal für verlustfrei komprimierte Musik.

Die Webseite wird auch in deutscher Sprache angeboten, dabei wird aber der Google Translator (äh … Übersetzer) auf die englischen Original-Inhalte losgelassen. Das führt zum einen zu teilweise schwer verständlichen, dafür aber belustigenden Ergebnissen. Zum anderen macht die Übersetzungsmaschine auch vor Alben und Tracks nicht halt. Dadurch wirst Du manche Scheiben einfach nicht wiedererkennen – außer vielleicht am Cover 😉  Also lieber auf Englisch surfen.

Viel Spaß beim Entdecken des Angebots!

hdtracks.de

Was sind Deine Erfahrungen mit diesen Musik-Webseiten? Auf welchen Portalen kaufst Du Deine Musik? Schreibe uns in die Kommentare …


 

Titelfoto: strecosa/pixabay.com

2 Kommentare

  1. Man kann glaub zwar irgendwie schon ID3-Tags in den FLAC-Container wursteln, aber standardmässig wird hierfür schon das dafür vorgesehene Metadatenformat ‚Vorbis Comments‘ verwendet!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.