Neueste Nachrichten

Allen&Heath Xone:96 DJ Mischpult

Allen&Heath Xone:96
Allen&Heath Xone:96. Foto: Allen&Heath

Allen&Heath genießt einen exzellenten Ruf (nicht nur) für seine DJ Mischpulte. Lange Jahre galt der Xone:92 als der klassische Club-Mixer, vor allem im Bereich House und Techno.

Heute am 09.06. um 09:06 Uhr britische Zeit – stellt Allen&Heath den Nachfolger vor: den Allen&Heath Xone:96. Pauken, Trompeten und Salutschüsse !!!

Die Arbeitsoberfläche des Allen&Heath Xone:96
Der Allen&Heath Xone:96 bietet deutlich mehr Optionen als manch anderer Club-Mixer der Premium-Klasse. Foto: Allen&Heath

Der Allen&Heath Xone:96

Der Allen&Heath Xone:96 ist wieder ein analoger Mixer. Das ist auch gut so, denn gerade für den warmen, analogen Klang der Geräte, insbesondere der Filter wird Allen&Heath geliebt. Allerdings bietet der neue digitale Zusatzoptionen. Diese kommt in Form einer eingebauten Dual-32-bit Soundkarte mit 24 Kanälen und 96KHz Wiederholfrequenz. Sie hat zwei USB-Anschlüsse und ist Traktor Scratch zertifiziert, so dass der Allen&Heath Xone:96 als Herz eines DVS-Setup dienen kann.

Mit an Bord hat der 6+2 Kanal Mixer wie sein Vorgänger die beiden berühmten, unabhängig von einander einstell- und parametrisierbaren VCF-Filter mit – ebenfalls regelbarer – harmonischer Crunch-Verzerrung. Als Crossfader dient ein Innofader.

Er bietet in den vier Kanalzügen 1-4 einen 4-fach EQ und für die zwei vollwertigen Mikrofonkanäle  (A+B) einen 3-fach EQ mit parametrischen Mitten. Die beiden FX-Kanäle (C+D), die zwei Returns steuern, haben logischerweise nur eine Lautstärkeregelung. Aber selbst der Monitor-Ausgang ist per 3-fach EQ einstellbar. Apropos Ausgänge – der Allen&Heath Xone:96 hat zwei getrennt regelbare Master-Ausgänge (1 x XLR, 1 x 6,3 mm Klinke) sowie einen Cinch-Anschluss für Aufnahmen.

Die Rückseite des Allen Heath Xone:96
Die Rückseite des Allen Heath Xone:96 bietet praktisch alle Anschlussmöglichkeiten, die ein DJ sich wünschen kann. Foto: Allen&Heath

Ansonsten gibt es fast nichts, was du nicht an den Allen&Heath Xone:96 anschliessen kannst: Laptops, Zuspieler mit Line-Signal, Plattenspieler, Pedale, Synths, Drum Maschinen, Effektgeräte … Er hat zweimal FX Send, zwei Aux Stereo Return Kanäle und ein separates Master Insert zur Bedienung externer Effekt Geräte.

Zwei unabhängige Cue-Systeme

Zwei Kopfhörer Buchsen haben praktisch alle DJ Mischpulte und Controller schon seit etlichen Jahren. Geräte mit eingebauter Soundkarte – zumindest die besseren – haben auch zwei USB-Anschlüsse, um zwei DJs das Auflegen ohne Umstecken der Laptops zu erlauben. Eine Qual war es bislang, dass sich beide DJs zum Vorhören einen Cue-Kanal teilen mussten. (Abgesehen vom Übermischpult Playdifferently Model 1, das von Richie Hawtin und Andy Rigby-Jones entwickelt wurde und bei Allen&Heath gefertigt wird.)

Hier macht Allen&Heath den richtigen Schritt und stattet den Xone:96 mit zwei unabhängigen Cue-Kanälen aus. Jeder Cue-Kanal hat zwei Buchsen (6,3 mm Klinke und 3,5 mm Miniklinke). Viel wichtiger ist aber, dass das eigentliche Cueing und die Einstellung von Lautstärke und Cue-Mix unabhängig voneinander erfolgen.

Für Cue Kanal 1 werden die Kanäle wie gewohnt mit Tastern in den Kanalzügen auf den Kopfhörer geholt. Der Anschluss erfolgt auf der Arbeitsoberfläche vorne rechts. Dort sitzen auch die Regler sowie zwei Taster für Split Cue und Post EQ. Für Cue Kanal 2  sitzen die Anschlussbuchsen links an der Vorderseite. Die Bedienung erfolgt aber ebenfalls an der Arbeitsoberfläche. Für die Zuordnung auf die Kanäle 1-4 sowie A-D steht ein Drehschalter parat, der auch eine Einstellung für den Masterkanal kennt. Auf Spilt Cue und Post EQ muss DJ 2 scheinbar verzichten. Verschmerzbar.

Verfügbarkeit und Preis des Allen&Heath Xone:96

Wie alle Allen&Heath Produkte ist der Allen&Heath Xone:96 von Allen&Heath in England designt worden. Hergestellt wird er in China. Lieferbar sein soll der Xone:96 ab August 2018 zu einem Preis von 1799,00 € inkl. MwSt.

Unsere Meinung zum Allen&Heath Xone:96

Der Allen&Heath Xone:96 ist ein würdiger Nachfolger des Xone:92. Er übernimmt praktisch alle Elemente, die den 92er zum Klassiker haben werden lassen. Dazu kommt die eingebaute Soundkarte und die zwei unabhängigen Cue-Kanäle.

Auch bei den beiden Mikrofonkanälen bleiben praktisch keine Wünsche offen. Selbst bei anspruchsvolleren Anwendungen, wie sie DJs mitunter haben, ist es nicht notwendig einen Submixer einzusetzen. Ohne den Preis zu kennen, lässt sich noch keine Aussage treffen über das Preis-Leistungsverhältnis. Der haben-und-darauf-spielen-wollen-Faktor ist jedenfalls riesig groß.

Deine Meinung?

Was sagst du zum Allen&Heath Xone:96? Alles drin und dran, was du dir erträumst? Oder fehlen dir wichtige Features? Schreib deine Meinung in die Kommentare …

 

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.