News

Deine Frage: Serato DJ oder Traktor Pro

Serato DJ oder Traktor Pro. Logos: Serato DJ & Native Instruments
Serato DJ oder Traktor Pro. Logos: Serato DJ & Native Instruments

Unser Leser xSTARFANGx fragt uns nach Rat bei der Wahl von Serato DJ oder Traktor Pro: „Das DJing hat mein Interesse geweckt und ich würde mich gerne dort versuchen. Getestet habe ich schon Serato DJ Intro und die Traktor Pro Demo, gefallen mir beide recht gut. Nun meine Frage: gibt es preisgünstige Controller, die mit der Traktor Software kommen? Tendenziell gefallen mir die Serato-Controller besser, auch wenn die Software Priorität hat. Gibt es Vorteile bei einer der beiden oben genannten Softwares für Einsteiger/Anfänger?“

Erst einmal ist es super, dass Du Dir zuerst einmal die Programme anschaust und erst dann die Controller. Das ist genau die Empfehlung, die wir jedem Ein- und Umsteiger geben.

Und es sind gute Fragen, die so oder so ähnlich wohl viele Einsteiger beschäftigen. Erstmal etwas vorab: Serato DJ Intro mit Traktor Pro zu vergleichen ist nicht ganz fair, handelt es sich bei Intro doch um eine stark abgespeckte Version. Sie kann viele Sachen nicht, die Traktor Pro beherrscht. Das wichtigste für Anfänger wie auch fortgeschrittene DJs ist die Aufnahmefunktion, mit der Du Deine Mixe aufzeichnen und Dir dann in Ruhe kritisch anhören kannst. Aber auch bei vielen anderen Sachen steht Intro gegenüber Traktor Pro zurück, z.B. bei Effekten, dem fehlenden Beatgrid, der Quantisierung usw.

Ich habe in einem ausführlichen Vergleich einmal die Unterschiede zwischen Serato DJ Intro und Serato DJ gegenüber gestellt.

Die Vollversion von Serato DJ ist dagegen schon gleichauf mit Traktor Pro, auch wenn es natürlich Unterschiede zwischen den beiden Programmen gibt. Eigentlich müsstest Du also vergleichen „Einsteiger-Controller mit Serato DJ Intro“ + „Upgrade-Kosten auf Serato DJ Vollversion“ mit „Kosten für Controller mit Traktor Pro“.

Mal eine Frage nach der anderen:

Native Instruments bündelt meines Wissens die Traktor Pro Software nur noch mit Geräten aus dem eigenen Haus. Da ist der Traktor Kontrol S2 der günstigste. Es gibt aber viele Controller anderer Hersteller, die ein Traktor Pro Mapping zum Download anbieten. Etliche davon haben wir bereits getestet – musst Du mal schauen. Das könnte interessant sein, weil Traktor Pro mit 99 € günstiger ist als Serato DJ in der Vollversion (außer wenn Serato gerade mal Angebote macht).

8 Kommentare

  1. Guter Beitrag! Die Software frage beschäftigt mich auch schon eine ganze Weile. Ich habe mit Virtual Dj angefangen und mich beim Kauf eine gescheiten Controller für Serato dj entscheiden. In lege in unterschiedlichen Genres auf. Aber ich vermisse das verhören der tracks ohne diese in das Deck laden zu müssen enorm. Bin am überlegen auf traktor umzusteigen und meinen Pioneer Controller (ddj-sx2) gegen einen native Instruments (S4) Controller zu tauschen.

    • Hi Flo, ich habe ein Traktor Kontrol S4 und würde ebenfalls gerne tauschen. Wenn du Interesse hast, gibt es hier evtl. eine PN Funktion?

      Gruß

  2. Zu Serato kann ich leider nichts sagen – zu Traktor eine ganze Menge. Wer jemals mit Djay aufgelegt hat, weiß, wie elegant und intuitiv das Handling eines DJ-Programmes sein kann – davon ist bei Traktor keine Spur: es gibt kaum ein Programm, daß so umständlich und inkonsistent in der Benutzerführung ist. Vermutlich haben die Programmierer noch auf DOS gelernt. Andererseits kann es eine Menge, was andere Programme nicht (oder nicht so gut) können. Z.B. finde ich die Fade-In- und Fade-Out-Cues ziemlich genial: damit kann man Übergänge taktgenau planen (daß man sich dafür immer durch irgendwelche Menüs durchhangeln muß, ist wiederum ein Beispiel für das miese Handling, auch, daß sich Cues nicht einfach mit der Maus verschieben lassen). Gleichfalls genial ist die Arbeit mit Samples, vor allem, wenn man einen Samplecontroller wie den F1 besitzt. Eine Funktion, die ich mir schon immer gewünscht habe, ist der jetzt mit dem D2 eigeführte Step Sequenzer, mit dem man selbst additionale Rhythmen basteln kann. Also: wer die Einarbeitungszeit nicht scheut oder es gerne etwas kompliziert hat, aber sein Set perfekt durchplanen will, ist mit Traktor gut beraten. Dafür sind Programme wie Djay (und vermutlich auch Serato) für Spontan-DJing besser geeignet.

    • Hallo M.T., dass die verschiedenen Cue-Punkte bei Traktor Pro zum Teil mit Funktionen verknüpft werden können, finde ich ebenfalls ziemlich genial. Dazu passt auch prima, dass ich noch Kommentare dazu schreiben kann. Das blöde ist – und das passt zu Deiner Beschreibung inkonsistent – dass ich noch keinen Weg gefunden habe, beim Auflegen die Kommentare zu den Cue Punkten vernünftig in einer Übersicht darzustellen (außer wenn ich mit der Maus herumfuhrwerke).
      Was mir mit Traktor Pro die Arbeit ebenfalls extrem erleichtert, ist die Möglichkeit Tracks vorzuhören und durchzuskippen, ohne sie ins Deck laden zu müssen. Und den F1 liebe ich auch. Ich nutze ihn extrem intensiv bei der Vorbereitung meiner Tracks. Das Setzen von Cue-Punkten geht mit dem kleine Ding so schnell von der Hand, ohne dass ich einen ausgewachsenen Controller an den Rechner anschliessen muss. Und Licht lässt sich er MIDI auch toll damit steuern. Andreas

  3. Eines noch … Jeder namhafte Hersteller von DJ-Controllern stellt eine TSI-File (Midi-Mapping) für Traktor Pro auf seiner Herstellerseite zum Download bereit.
    Native Instruments selber baut keine Mappings für Fremdkonsolen mehr.

    Serato hingegen unterstützt nur die Konsolen, die vom Hersteller in Form von Nutzungsverträgen mit Serato optimiert wurden.

    Also hier ist Traktor Pro immer noch klar im Vorteil.

    Noch ein großer Nachteil von Serato ist das automatische analysieren der BPM.
    Manchmal zeigt er die BPM-Zahl doppelt zu langsam/ schnell an und man hat keine unkomplizierte Möglichkeit dieses zu korrigieren. Bei Traktor gibt es die Funktion x2/ /2. Somit kann man den Wert verdoppeln oder dementsprechend halbieren.

    • Hi Jay, danke für Deine Ergänzungen ! Sehr gute Punkte !

      Zu Deinem zweiten Teil sei zur Ehrenrettung von Serato DJ sei gesagt, dass Du dort wie bei Traktor Pro bei der Analyse den möglichen BPM-Bereich eingrenzen kannst. So kannst Du entsprechend des zu analysierenden Genres bereits im Vorfeld die gröbsten Schnitzer vermeiden. Nach der Analyse findest Du in Serato DJ in der Tat keine „/2“ bzw. „x2“ Buttons, kannst aber durch Doppelklick auf den BPM Wert einen neuen eingeben, also z.B. den doppelten oder halben Wert.
      In der Beatgrid-Bearbeitung sehe ich Serato DJ deutlich stärker als Traktor Pro 2, wenn es darum geht, sich ändernde Tempi abzubilden. Da scheitert Traktor Pro kläglich, während Du in Serato DJ mit etwas Aufwand ganz gut ans Ziel kommst.

      Gruß, Andreas

  4. Hey ich Chris habe eine frage an euch alle, Also ich brauche einen neuen Dj Controller. Ich lege jetzt seit knapp 3 Jahren auf. Mein Problem ist oder frage das ich einen Controller mit standalon suche, ich Schwanke zwischen Pioneer RZX und dem Denon MCX 8000 . Das Problem ist mit dem RZX ist das er nicht so mobil ist da er sehr groß und schwer ist. Wen ich mir den MCX zulege habe ich das Problem das wen ich irgendwo bin wo pioneer steht mich nicht so gut zurechtzufinden würde….

    • Hey Chris, wozu brauchst du denn die stand alone Fähigkeit? Wenn du noch CD-/Medienspieler oder Plattenspieler mitnehmen willst, wird das Ganze ja noch größer und schwieriger zu transportieren. So fragend … Andreas

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.