Ärmel hoch ...

Deine Frage: Soll ich mir gebrauchte PAR-Scheinwerfer kaufen?

PAR Scheinwerfer
PAR Scheinwerfer. Grafik: OpenClipartVectors/pixabay.com

Unser Leser Dominik fragt: „Für die Partys, bei denen ich auflege, würde ich mir gerne eine Lichtanlage kaufen. Ich habe nicht viel Geld. Ein Bekannter bietet mir von seiner Rockband für kleines Geld gebrauchte PAR-Lampen an. Soll ich mir diese kaufen?“

Hey Dominik, das kennt jeder, dass das Geld nicht für alles reicht, was wir uns kaufen wollen. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, dass Du Dich als DJ auch mit Licht auseinandersetzt, da Partys mit dem richtigen Licht einfach besser abgehen. Licht kann die Emotionen der Musik noch einmal deutlich verstärken.

Erst einmal vorab für alle, die den Ausdruck vielleicht nicht kennen: PAR-Lampen (oder auch PAR-Kannen genannt) sind die klassischen Leuchten, wie sie zum Teil noch heute im Gebrauch sind, z. B. in Theatern oder bei manchen Bands. PAR steht für „parabolic aluminized reflector“, also einen parabolisch geformten, mit Aluminium beschichteten oder draus bestehenden Reflektor.

Aus der Ferne ist es nicht zu beurteilen, welche Art von Scheinwerfer Dir Dein Bekannter anbietet. Solche PAR Scheinwerfer gibt es in der Veranstaltungstechnik seid vielen Jahrzehnten. Allerdings hat in den letzten Jahren durch die LEDs als Leuchtmittel eine enorme technische Entwicklung eingesetzt, die die alten Scheinwerfer wirklich alt aussehen lässt.

Traditionelle PAR Scheinwerfer

Gehen wir mal davon aus, dass die Band noch alte, traditionelle PAR Scheinwerfer hat. Diese haben – außer dass sie inzwischen billig zu haben sind – eine Reihe von Nachteilen:

PAR 56 SCheinwerfer
Ein typischer PAR 56 Scheinwerfer im verchromten Gehäuse. Gut zu erkennen ist der Vorsatz zur Aufnahme von bunten Folien. Foto: AV Hire London / Flickr / creative commons 2.0

Sie werden sehr heiß. Nach dem Ende der Party musst Du länger warten, ehe Du die Scheinwerfer anfassen und einpacken kannst. Wenn Du sie als Floorspots auf dem Boden aufstellst, können sich Deine Gäste, insbesondere Kinder oder Betrunkene, daran verbrennen. Die große Wärmeentwicklung macht in der Regel Lüfter erforderlich, die stören können, wenn keine Musik läuft. Sie erzeugen auch eine erhebliche Wärmestrahlung, die die Location ordentlich aufheizt. Schön im Winter, bevor es richtig losgeht. Wenn die Party aber kocht, ist das einfach zusätzliche Hitze, die keiner haben will.

Sie sind groß und schwer im Vergleich zu modernen LED-Scheinwefern. Das ist vor allem beim Transport und Montieren ein Nachteil. Auch brauchst Du wesentlich stabilere Stative und Traversen, wenn Du die PAR Scheinwerfer aufstellen oder -hängen („fliegen“) willst.

Die Leuchtmittel halten nicht lange. Die Lebensdauer beträgt nur ein paar Tausend Stunden, die Leuchtmittel gehen auch gerne mal kaputt beim Einsatz und sind empfindlich beim Transport. Der Ersatz der Leuchtmittel kann ordentlich ins Geld gehen. Hier solltest Du Dich auf jeden Fall erkundigen, ehe Du Dir solche Scheinwerfer kaufst.

Sie verbrauchen viel Strom. Je nachdem, wie viele PAR Scheinwerfer Du einsetzt, gelangst Du damit relativ schnell an die Grenzen einer gebräuchlichen Stromleitung mit 10 oder 16 Ampere, denn jeder PAR Scheinwerfer verbraucht 500 oder 1.000 Watt. Dann brauchst Du Zuleitungen über verschiedene Sicherungskreise oder gleich Kraft- bzw. Drehstrom, der mit 32 oder 64 Ampere abgesichert ist. Das macht die Verkabelung aufwändig und teuer. Auch gibt es nicht an jedem Veranstaltungsort Kraftstrom. Und je nachdem, wer die Stromrechnung zahlt, rentieren sich LED-Scheinwerfer meistens recht schnell.

Wenig anpassungsfähig. PAR Scheinwerfer sind an sich nicht dimmbar, dazu braucht es spezielle Dimmerpacks, die schwer, teuer und umständlich zu verkabeln sind. Farben werden über Farbfolien erzeugt, die in speziellen Rahmen vor den PAR Scheinwerfern angebracht werden. Veränderungen der Farben während des Abends sind so praktisch nicht möglich.

Die zahlreichen Nachteile der traditionellen PAR Scheinwerfer werden aus meiner Sicht selbst durch einen günstigen Kaufpreis nicht aufgewogen. Mein Tipp: Finger weg davon, wenn Du damit in einer kleinen Location und/oder an verschiedenen Orten mobil arbeiten willst.

Frühe LED PAR Scheinwerfer

Es gibt auch PAR Scheinwerfer mit LED Technologie. Die ersten LED Scheinwerfer waren bei weitem noch nicht so ausgereift wie die heutigen.

Früher PAR LED Scheinwerfer
Ein Beispiel für einen frühen LED PAR Scheinwerfer. Mit vielen, eher lichtschwachen LEDs, die jeweils nur eine Farbe abgeben. Foto: free-pix-bkk/Pixabay.com

Geringe Haltbarkeit. Zunächst liess die Haltbarkeit von LEDs noch zu wünschen übrig. Heute schaffen moderne LEDs auch günstiger Scheinwerfer um die 50.000 Einsatzstunden. Achte da am besten auf LEDs von Markenherstellern wie Cree oder Osram.

Farbmischung: Zunächst haben preiswerte LED PAR Scheinwerfer das Licht gemischt aus verschiedenen einfarbig leuchtenden LEDs. Das waren solche Scheinwerfer, die aussehen, als bestünden sie aus zahllosen leuchtenden Murmeln. Diese Art der Lichtmischung führt zu keinen sauberen Farbtönen und bringt insbesondere an den Übergängen von Licht zu Schatten merkwürdige Farbverläufe. Das wurde erst besser mit der Einführung von RGB-LEDs, die ungefähr so groß im Durchmesser wie Sektkorken die drei Farben Rot, Grün und Blau in der LED erzeugen und dort bereits mischen können.

Was diese älteren PAR LED Scheinwerfer bereits beherrschen ist direkte Ansteuerung per DMX, Sound-to-Light und verschiedene Programm- oder Automatik-Modi. Auch sind sie dimmbar.

Empfehlen würde ich Dir den Kauf solcher einfachen, alten LED PAR Scheinwerfer nicht, wegen der schlechten Farbmischung und der oft nicht guten Haltbarkeit.

Heutige LED PAR Scheinwerfer

Aktuelle LED PAR Scheinwerfer haben wenige LEDs, die aber zumindest RGB (Rot / Grün / Blau) direkt erzeugen und innerhalb einer einzelnen LED Linse zu Tausenden anderen Farben mischen können. Leistungsfähigere LEDs können neben den drei Grundfarben noch weitere Farben originär erzeugen, zum Beispiel RGBA (RGB+Amber (gelb) oder RBGW (RGB+W (weiß). Auch normale RGB-Lampen können durch Farbmischung gelbes und weißes Licht erzeugen, das ist aber bei weitem nicht so hell und klar wie das direkt erzeugte. Es gibt auch LEDs, die zusätzlich ultraviolettes Licht (RGB+UV) erzeugen und damit die klassischen Schwarzlicht-Effekte erzielen.

Chauvet DJ SlimPAR Quad 12
Ein moderner Flat-PAR LED Scheinwerfer. Mit RGBA-Farben (Rot, Grün, Blau und Gelb (engl. Amber) werden in jeder LED originär, d.h. ohne Mischung erzeugt) und Konvektionskühlung, also ohne lärmenden Lüfter. Foto: Chauvet DJ

Moderne LED PAR Scheinwerfer sind passiv gekühlt. Oftmals gibt es spezielle Versionen, die wasserabweisend oder wasserfest konstruiert sind (mit entsprechenden IP-Klassen gekennzeichnet). Diese können dann auch bedenkenlos im Außenbereich eingesetzt werden.

Sehr praktisch, wenn Du als mobiler DJ oft auf- und abbaust, sind akku-betriebene Modelle. Noch praktischer, wenn auch die Steuerung des Lichtes über DMX drahtlos geschieht. Somit sparst Du erheblichen Verkabelungsaufwand, was bei größeren Lichtaufbauten schnell mal eine Stunde Auf- und eine halbe Stunde Abbau sein kann.

 

Was sind Deine Erfahrungen mit alten und neuen PAR Scheinwerfern? Möchtest Du bestimmte Vor- oder Nachteile ergänzen? Was setzt Du als Licht bei Deinen Auftritten ein? Schreib Deine Meinung und Erfahrungen in die Kommentare …


Titelgrafik: OpenClipartVectors/pixabay.com