Neueste Nachrichten

Erste Infos zu Denon DJ Engine 1.5

Engine 1.5. Foto: Denon DJ
Engine 1.5. Foto: Denon DJ

Auf der NAMM Show hatte Denon DJ den MCX8000 gezeigt, der intern mit „Engine“ als Software läuft und die gleichnamige Software Engine 1.5 angekündigt, die zum Vorbereiten und Verwalten der Musik dient. Mit Engine sind die Nutzer der Denon DJ CD- und Medienspieler bereits vertraut, so wurde Engine in der Version bis 1.1.2 bereits z.B. mit den SC2900 und SC3900  zum Managen der Tracks mitgeliefert.

Über Engine 1.5 wurde auf der NAMM 2016 von Denon DJ durchaus gesprochen, die Software aber nicht gezeigt. Jetzt gibt es auf der Facebook Seite zu Engine erste Infos zur neuen Version Engine 1.5. Die grafische Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und die Bedienung vereinfacht.

Engine 1.5 wurde aktualisiert und für die Nutzung mit dem neuen DJ Controller und Stand-alone-Spieler MCX8000 optimiert. Weiterhin unterstützt Version 1.5 aber auch alle alten Media-Spieler von Denon DJ. Engine gibt es für Mac und für Windows Rechner.

Der MCX8000 läuft als Controller mit Serato DJ – und erlaubt den nahtlosen Wechsel zu Tracks, die direkt über den MCX8000 als stand-alone Player von USB gespielt werden. So hat Engine 1.5 jetzt die Fähigkeit verpasst bekommen, Serato DJ Ordner direkt zu importieren. Auch Serato Cue-Punkte lassen sich übernehmen. Davon, dass auch Loops oder z.B. die Tonart aus Serato DJ übernommen werden, ist allerdings nicht die Rede – mal sehen, wie gut die Tonart-Erkennung von Engine 1.5 ist.

Engine 1.5 analysiert auch große Musiksammlungen (wie groß, verrät Denon DJ noch nicht) und ermittelt BPM-, Zeit- und Tonart-Werte. Cue-Punkte und Loops lassen sich speichern. Die Tracks lassen sich in Playlisten und Ordnern verwalten. Direkt aus Engine heraus lassen sich die Tracks dann auf USB-Medien exportieren, die dann einfach in den MCX8000 oder einen der anderen Medienspieler gesteckt werden.

 

2 Kommentare

  1. Hallo beim Lesen der Knowledge Base ist mir folgendes aufgefallen.

    Can you set a BeatGrid or utilize the Sync feature in Engine?
    No. Both the Beat Grid feature (like Serato DJ’s) and Sync is not available in the Engine software.

    Wenn dem so ist wie sollen die Effekte dann richtig funktionieren??

    Der USB Anschluss hinten am Gerät ist nur ein USB Hub an diesem Angeschlossene Geräte werden von dem Gerät nicht erkannt.(Nur Vom PC)

    Das Gerät als Mechanisches Teil mag sicherlich seine Berechtigung haben nur ist es nun mal so das ohne eine Vernünftig gut strukturierte Datenbank diese Geräte keine Chance am heutigen Markt haben.

    Siehe SC3900 ein super Gerät Top verarbeitet und keiner hat es ?

    Gruß

    Norbert

    • Hallo Norbert,

      danke für den Hinweis auf die Knowledge Base, die jetzt online ist. Dass Engine weder Beatgrids noch Sync unterstützt ist in der Tat eine Überraschung. Danach hatte ich im Interview nicht gefragt, weil ich als Selbstverständlichkeit davon ausgegangen war. Da laufen dann Effekte wie früher bei einem rein analogen Mischpult ohne Quant / Sync / Beatgrid.

      Dass hinten nur ein Hub sitzt, war klar. Das finde ich ganz praktisch, denn wer noch mehrere USB-Geräte hat, braucht keinen separaten Hub. Zum Einlesen von USB-Medien zum Auflegen hat der MC8000 ja zwei Ports oben am linken Deck.

      Mit Serato DJ und als „klassisches“ Mischpult ist er ja voll nutzbar und mit Engine halt wie ein halbdummer stand-alone Abspieler, der zumindest mit Cue-Punkten und ID3 Tags umgehen kann. Wer also sonst mit CDs oder Vinyl auflegt, dürfte nichts vermissen.

      Dass Engine dort nicht alle Erwartungen erfüllt, sehe ich aber auch so. Die Kombination aus Hard- und Software macht ein solches Produkt erst richtig rund. Andreas

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.