Erfolg & Business

Mit weltklassejungs.de zu mehr Gigs als DJ

Melvin Tröscher. Foto: weltklassejungs.de
Melvin Tröscher, der Gründer von weltklassejungs.de. Foto: weltklassejungs.de

Im Interview verrät uns Melvin Tröscher, der Macher hinter weltklassejungs.de aus Köln, wie er das Portal aufgezogen hat, was sie Dir als DJ bieten und wie Du es nutzt, um als DJ zu mehr Aufträgen zu kommen. 

Hallo Melvin, Du betreibst eines der erfolgreichsten DJ-Vergleichsportale in Deutschland, bei dem Kunden sich ihren DJ aussuchen und auch gleich buchen können. Seit wann gibt es weltklassejungs.de und wie bist Du auf die Idee gekommen?

Der erste Prototyp von weltklassejungs.de ist Ende 2011 online gegangen, die Idee entstand allerdings schon viel früher. Ich habe selbst zu Studienzeiten als DJ gearbeitet, in Clubs und auch auf vielen privaten Feiern. Nach meinem Studium und einigen Berufsjahren in der Internetbranche entstand bei mir die Idee, die DJ-Dienstleistung über das Internet zu standardisieren und direkt buchbar zu machen. Geholfen hat mir dabei natürlich, dass ich die Bedürfnisse der Kunden und DJs von früher gut kannte und selbst erfahren hatte, wie aufwändig es oft für Kunden und DJs ist, zueinander zu finden. Deshalb war es mir auch besonders wichtig, die Suche, die Preisverhandlung und die Buchung eines DJs für beide Seiten zu vereinfachen.

Hast Du selber auch aufgelegt – oder machst das sogar heute noch? Wo konnte / kann man Dich hören?

Ja, ich habe mehrere Jahre in Würzburg aufgelegt, dort wo ich studiert habe. Ich habe anfangs viel auf Studentenpartys aufgelegt. Nach und nach auch immer mehr auf privaten Feiern, vor allem auf Hochzeiten in allen möglichen Locations in der Region. Später dann auch viel in Szene-Clubs wie dem Studio. Besonders viel Spaß gemacht haben mir auch die Gigs an Karneval (bzw. an Fasching in Bayern ;-)) im Sternbäck, wo ich als Kölner Bayern und Rheinland musikalisch zusammen bringen durfte. Übrigens ist auch dort unser Name entstanden, weil viele Gäste uns dort immer wieder zuriefen: „Weltklasse, Jungs!“. Wir haben den Ausruf dann kurzerhand als DJ-Label verwendet und später beibehalten.

Heute lege ich nur noch manchmal spontan auf Feiern im Bekanntenkreis auf. Als Allrounder war ich auch nie der große Techniker. Meine Stärke ist es, die Leute zu „lesen“ und Stimmungsbögen zu spannen.

Ihr legt großen Wert darauf, dass ihr keine DJ- oder Künstleragentur seid, die diese vermittelt. Wieso dieser Unterschied und was bedeutet das für die DJs?

Ja, das stimmt. Eine DJ-Agentur vermittelt direkt zwischen Kunden und DJ und schickt dem Kunden einen DJ aus einem in der Regel überschaubaren Pool und ohne, dass der Kunde den DJ selbst auswählen oder der DJ Einfluss auf die Wahl des Kunden nehmen kann. Eine Agentur verhandelt auch die Preise mit dem Kunden und zahlt dem DJ in der Regel nur einen kleinen Teil davon aus. DJ-Agenturen sind aus meiner Sicht wenig transparent für den Kunden und nicht immer fair für DJs. Sie haben daher auch einen eher schlechten Ruf in der Branche. Natürlich gibt es auch Ausnahmen.

Logo von weltklassejungs. Grafik: weltklassejungs
Das einprägsame Logo der weltklassejungs. Grafik: weltklassejungs

Mit weltklassejungs.de war mir wichtig, das anders zu machen: Wir stellen einen Online-Marktplatz zur Verfügung, auf dem Angebot und Nachfrage selbständig zueinander finden. Wir bewerben und entwickeln diesen ständig weiter. Die DJs können sich dabei weitgehend frei präsentieren und bestimmen auch selber ihre Preise, ihre Leistungen und welche Arten von Aufträgen sie annehmen möchten.

Kunden finden auf der Plattform DJs, die zum gewählten Datum verfügbar sind und zur Feier passen, können diese DJs in Bezug auf Preis und Leistung vergleichen und den DJ ihrer Wahl sofort online buchen. Wir vermitteln dabei nicht direkt zwischen Kunden und DJs, sondern die DJs wickeln die Aufträge nach der Buchung selbständig mit den Kunden ab. Nach der Feier können die Kunden die Leistung des DJ auf unserem Portal bewerten.

Unser Ziel bei alldem ist, Angebot und Nachfrage möglichst einfach, transparent und zu fairen Bedingungen zueinander zu bringen.

3 Kommentare

  1. Ja das interview ist zwar interessant, allerdings bin ich bislang von der Leistung von Weltklassejungs noch nicht überzeugt. Bislang habe ich null Aufträge über das Portal erzielen können.
    Sicherlich spielt das Eigene Profil auch eine Rolle, hier glaube ich aber nicht zu sehr von anderen abzuweichen und trotzdem….bisher keine Reaktionen.

    Auf der anderen Seite zahlt man auch nur wenn es zur Vermittlung kommt und das ist fair.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.