Neueste Nachrichten

Mixars kooperiert mit Pro X Fade

Mixars und Pro X Fade werden Partner. Foto: Mixars
Mixars und Pro X Fade werden Partner. Foto: Mixars

Anfang des Jahres ist der italienische DJ Equipment Hersteller Mixars neu an der Start gegangene. Zur NAMM hat er Plattenspieler, Monitor-Lautsprecher Kopfhörer und – nomen est omen – eine ganze Reihe Mixer präsentiert. Die Mischpulte waren mit Crossfadern von Innofader ausgestattet.

Zwischenzeitlich kam es offensichtlich zu Verwerfungen zwischen den beiden Unternehmen. Elliot Marx, der Chef von Audio Innovate, dem Unternehmen hinter den Innofadern, hat Anfang Mai in einem Facebook Post erklärt, dass sein Unternehmen keine weiteren Mini Innofader und Innofader mehr an Mixars liefern würde. Ausgenommen seien bestehende Aufträge, die natürlich erfüllt würden. Auch der Service für Kunden mit Mixars Geräten, die Innofader enthielten, oder Mixars Geräte individuell mit Innofadern upgraden wollten, sei natürlich sichergestellt.

Keine drei Wochen später hat Mixars eine Partnerschaft mit Eclectic Breaks angekündigt, dem Unternehmen hinter Pro X Fade, um deren erstklassige Fader-Technologie in seine Produkte zu verbauen. So sollen Fader von Pro X Fade exklusiv in bereits bestehende Mixars Produkte verbaut und auch in neuen Produkten des italienischen Herstellers berücksichtigt werden.

Unter dem Projekt-Namen Galileo wollen die beiden Unternehmen offensichtlich auch Crossfader als Handelsprodukte entwickeln, die in bestehenden Mischpulten auch anderer Hersteller verwendet werden können.

Ist die Marke Innofader jedem DJ mit Scratch Ambitionen ein Begriff, ist Pro X Fade deutlich weniger bekannt. Das Unternehmen ist allerdings auch schon seit mehr als 10 Jahren am Markt. Deren Crossfader wird bislang als hochpreisiges Handelsprodukt zum Nachrüsten verkauft. Der Pro X Fade hat einen sehr innovativen, verschleißfreien Fader, einstellbare Cut-In Points und einen anpassbaren Reibungswiderstand.

Spannend wird es werden, ob Mixars praktisch die unveränderten Pro X Fader verbaut oder – in der Kürze der Zeit eher unwahrscheinlich – spezielle Versionen einsetzt. Toll ist es auf jeden Fall, dass Pro X Fade mit dem neuen Partner frisches Geld für die Produktentwicklung bekommt und wir DJs eine Auswahl erhalten, uns zwischen Innofader und weiteren Pro X Fadern werden entscheiden können.

Hast Du Erfahrungen mit Pro X Fadern – eventuell sogar im Vergleich zu Innofadern? Ist das für Mixars ein Gewinn oder Verlust? Schreibe Deine Meinung in die Kommentare …

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.