DJ Software

[Prolight+Sound 2016] Video: Sennheiser Venue Modeling

Sennheiser arbeitet in seinem Projekt „Ambeo“ unter dem Motto „Shape the Future of Audio“ an 3-D Audio. Dabei gibt es auch für DJs/Producer ein interessantes Produkt, auf das wir auf der Prolight+Sound 2016 einen ersten Blick werfen konnten. Unter dem Arbeitstitel „Venue Modeling“ entsteht ein VST-Plugin, mit dem Du zu Hause die angesagtesten Clubs akustisch nachbilden kannst. Projektmanager Oliver erzählt uns im Video, um was es dabei geht, wie es funktioniert und was der DJ/Producer davon hat.

Mit Hilfe eines speziellen 3-D Mikrofons misst Sennheiser für das Venue Modeling weltweit Clubs an verschiedenen Stellen ein, an denen das Publikum steht. Mit Hilfe eines VST-Moduls, das die Akustik der ausgemessenen Clubs exakt nachbildet, hörst Du Dein Set dann schon zu Hause, wie es in der Location vor Ort – sogar an verschiedenen Stellen der Tanzfläche – klingen wird. Optional kannst Du mit Hilfe einen speziellen 3-D Kopfhörers (eigentlich ein HD25 mit Bewegungssensor, der die Lage und Bewegung des Kopfes an den Rechner zurückmeldet) den Klang sogar so erleben wie ein Zuschauer, der sich auf seinem Platz dreht bzw. den Kopf bewegt.

Drei Clubs sind im jetzigen Stadium des Projektes Venue Modeling bereits vermessen: das Berghain (Berlin), das Rex (Paris) und das Mighty (San Francisco). Sennheiser wird über seine Service-Techniker viele weitere Clubs auf der ganzen Welt  ergänzen. Derzeit programmieren sie an der Datenbank, sind aber auch auf der Suche nach Clubs, die daran teilnehmen möchten.

Das VST Plugin kannst Du für Windows und Mac ab Ende 2016, der Preis soll bei ca. 100 – 150 € liegen.

Unsere Meinung zum Sennheiser Venue Modeling

Ein tolles Projekt, in dem weit voraus gedacht wird und Sachen möglich gemacht werden, die es bislang so nicht gab. Ich sehe als Anwender weniger den „normalen“ DJ, der Musik abspielt, als vielmehr den DJ/Producer, der seine eigenen Tracks in jeder Location mit dem besten Klang erstrahlen lassen möchte.

Durch das Format VST ist es für normale DJs auch kaum geeignet, da DJ Software in der Regel nicht mit VST-Plugins umgehen kann. Anders sieht es aus bei DAWs wie Ableton, mit denen ja gerade viele DJs / Producer auflegen.

Natürlich ist das nichts für einen typischen Resident im Club, der seinen Laden akustisch praktisch auswendig kennt, oder den typischen mobilen DJ, der in allen möglichen Locations auflegt, die Sennheiser aber nie vermessen wird.

Wer dagegen als touring DJ/Producer durch die bekannten Clubs der Welt zieht, wird den Vorteil des Plugins schnell zu schätzen wissen. Einfach toll die Aussicht, einen Club am anderen Ende der Republik, im Nachbarland oder gar auf einem anderen Kontinent akustisch bereits zu Hause auszuprobieren und das eigene Set darauf auszurichten. So kannst Du Dich vor Ort voll auf Deine Performance konzentrieren.

Der angepeilte Preis geht für die versprochene Leistung vollkommen in Ordnung. Spannend zu sehen bleibt es, wie gut das VST-Plugin die Realität dann tatsächlich nachbildet und wie schnell Sennheiser in seiner Datenbank auf Änderungen am Setup der PA in den einzelnen Clubs reagiert.

Was hältst Du von dem Projekt? Bist Du  in einem Club akustisch schon einmal so richtig auf die Nase gefallen? Teile Deine Erfahrungen in den Kommentaren …


Foto: Andreas Paul / einfachauflegen.de

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.