DJ Hardware

[Prolight+Sound 2018] Video: Rane Twelve

Rane Twelve
Rane Twelve. Foto: Rane

Eine der aus DJ Sicht wenigen echten Neuheiten auf der Prolight+Sound 2018 kam von Rane. Die Marke präsentierten seit der Übernahme durch Inmusicbrands Mitte 2016 ihre ersten neuen Produkte in Deutschland: den Rane Twelve „Plattenspieler“ und den Rane Seventy-Two 2-Kanal Mixer, beide für Serato DJ Pro.

Erstmalig gezeigt wurden die neuen Geräte im September 2017 auf der DJ Expo 2017 in den USA.

Rane Twelve von oben
Die Arbeitsoberfläche des Rane Twelve mit Needle-Search und zusätzlichen Bedientasten. Foto: Rane

Der Rane Twelve ist ein innovatives Produkt, eine Mischung aus dem Deck eines DJ Controllers und einem DVS-Plattenspieler – der mit kräftig motorisiertem Plattenteller, aber ohne Tonarm und Tonabnehmer arbeitet. Also „tschüss“ zu springenden oder abgebrochenen Nadeln, beschädigten Tonarmen sowie Justage von Auflagekraft und Antiskating. Und Rückkopplungen durch Tiefbass kennt das System auch nicht.

Dafür bringt der Rane Twelve einen Streifen für Needle-Search mit. Damit kannst du auch bis zu acht Cue-Punkte setzen, abrufen und löschen. Am Gerät kannst du per Knopfdruck zuordnen, welches der vier Decks in Serato DJ Pro es steuert. Dir stehen 33 und 45 Upm zur Verfügung, den Pitch-Bereich kannst du zwischen 8%, 16% oder 50 % umschalten. Der Pitchfader hat einen „Klick“ am Null-Durchgang. An der Rückseite wählst du das Drehmoment. Entweder stehen volle 5 kgf/cm zur Verfügung oder die gezähmte Version, die in etwa einem 1210er entspricht.

Die klassischen Bedienelemente wie An/Aus, Start/Stop, 33/45 und der Pitchfader sind an den Technics SL-1210 Mk2 angelehnt. Die Beschriftung ist praktischer Weise um 90 Grad gedreht, da der Twelve am besten in Battle-Aufstellung betrieben wird.

Zwei Rane Twelve und ein Seventytwo
Zwei Rane Twelve und ein Seventy-Two in klassischer Battle-Anordnung. Foto: Rane

Das Gerät ist massiv gearbeitet und bringt rund 8 kg auf die Waage. Der Plattenteller ist mit den typischen Punkten an der Seite versehen, die zusammen mit der Stroboskop-Lampe im An-/Ausschalter die Geschwindigkeit anzeigen. Eine Nadelleuchte gibt es natürlich nicht.

Mitgeliefert wird eine echte Noise-Map Vinyl, die du auch in einem herkömmlichen Serato DVS-System nutzen kannst. Hier im Twelve dient sie nur als Bedienoberfläche. Ein Slipmat der Wahl lässt sich wie gewohnt unter die Vinyl legen. Noch echter kann Vinyl-Feeling nicht sein. Die Platte wird auf dem Plattenteller mittig fixiert.

Per USB lässt sich der Rane Twelve als MIDI Gerät entweder mit dem Rane Seventy-Two Battle Mixer verbinden oder mit deinem Computer. Dort arbeitet er als Official Serato Accessory.

Rane Twelve Rückseite
An der Rückseite findet sich ein USB-Anschluss. Foto: Rane

Aus meiner Sicht ein wirklich spannendes Gerät. Es erlaubt die Steuerung von digitalen Tracks mit vollem Vinyl-Feeling. Auf die neuralgisch anfälligen Elemente eines Plattenspielers (Tonabnehmer, Tonarm) wird verzichtet und damit die typischen Probleme vermieden (springende Nadel, Bass-Schleifen). Es bleibt ein erheblicher Aufwand für Transport und Verkabelung. Danach steht aber großem Auflege-Spaß nichts entgegen. Ich freue mich schon, die Geräte einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Die ersten Geräte sollen in diesen Wochen in den Handel kommen. Die UVP liegt bei 799 € für einen Rane Twelve.


Rane Twelve kaufen:

Bax-Shop

Thomann


Video: [Prolight+Sound 2018] Rane Twelve

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.