Neueste Nachrichten

Rane wird an InMusic verkauft

Die Rane Fabrik in den USA. Foto: Rane
Die Rane Fabrik in den USA. Foto: Rane

Rane, eine der großen und weltweit bewunderten Marken im Bereich DJ Mixer, wird verkauft. Das US-Unternehmen wurde 1981 gegründet. Es war bislang besonders stolz auf „Made in USA“. Alle Produkte werden am Sitz der Firma im Bundesstaat Washington hergestellt. Die beiden Gründer Linda Arink und Dennis Bohn wollen sich nach dem Verkauf zur Ruhe setzen.

Käufer ist die InMusic-Gruppe. Zu der gehören bereits unter anderem Denon DJ, Numark, Akai Professional, M-Audio und Mixmeister. Diese hat das Unternehmen in den letzten Jahren zusammen gekauft hat.

Was viele DJs nicht wissen ist, dass Rane neben den berühmten DJ Mischpulten eine zweite Produktlinie hat. Im Bereich Festinstallationen bieten sie Audio-Lösungen für Architekten an. Dort geht es um das Thema Beschallung und Steuerung, z.B. in Hotels, Konferenz-Zentren usw. Auch dieser Bereich wird an InMusic verkauft.

Anders als Rane lässt InMusic seine Produkte alle in Fernost fertigen. Für die meisten der über 60 Mitarbeiter bedeutet das nach Informationen von DJ Worx, dass sie Ende Juli entlassen werden. Einigen Mitarbeiter aus dem Bereich DJ würde angeboten von Mukilteo (Washington) in die rund 4.900 km entfernte InMusic Zentrale nach Cumberland (Richmond) zu wechseln. In Mukilteo blieben nur einige Ingenieure aus dem Bereich Festinstallationen. Die Fertigung würde vollständig nach Fernost verlagert.

Von InMusic gibt es noch keine offizielle Stellungnahme. Sobald sie vorliegt, werden wir darüber berichten.

Es ist schade zu sehen, dass das traditionsreiche und angesehene Unternehmen Rane im Rahmen der Unternehmensnachfolge seine Werte opfert. Damit werden auch die Strukturen und Prozesse radikal geändert. Wer weiß, was das für die zukünftigen Produkte bedeutet. Auf der anderen Seite war Rane bislang ein Nischenplayer. Rane hat zwar hervorragende Produkte wie die MP- und TTM-Mixer und die SL-Soundkarten. Aber bei Innovationen wie auch Anpassungen von Software-Treibern (Stichwort Apple El Capitan) sind die an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gestoßen. Es ist zu hoffen, dass InMusic mit der Marke behutsam umgeht, die erfahrenen Mitarbeiter an Bord hält und weiteres Know-How und Finanzkraft hinzugibt. Auch beim Verkauf von Denon DJ an InMusic gab es viele Zweifler. Die hat die Gruppe mit dem MC4000 und vor allem dem MCX8000 eines besseren belehrt.

1 Kommentar

  1. Echt schade, dass hier keine Unternehmensnachfolge gefunden wurde. RANE ist ja seit langem ein Global Player mit bester Produktqualität. Mir waren die TTMs ja schon immer etwas zu fummelig

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.