Neueste Nachrichten

rekordbox 5.1 mit Phrasen-Analyse, lyric und DMX-Vorbereitung

rekordbox 5.1 mit rekordbox lyric
rekordbox 5.1 mit rekordbox lyric. Screenshot: Pioneer Dj

Pioneer DJ hat gerade die neueste Version rekordbox 5.1 zum kostenlosen Download bereitgestellt. Sie bringt zum einen Unterstützung für den neuen 4-Kanal Controller Pioneer DJ DDJ-1000, der in diesen Tagen in den Handel kommt. Zum anderen kommen noch ein paar echte Innovationen dazu.

Da ist einmal die Phrasen-Analyse, d.h. die Software erkennt die verschiedenen musikalischen Abschnitte in einem Song wie Intro, Vers, Chorus, Outro usw. Die erkannten Phrasen wiederum sind die Grundlage für musikalisch stimmiges Automixing und für eine integrierte Lichtsteuerung, die in rekordbox neu dazukommen. Automixing ist in der Software sofort verfügbar. Die DMX-Steuerung hat Pioneer DJ angekündigt – dafür wird dann das USB/DMX-Interface Pioneer DJ RB-DMX1 notwendig sein. (Einen Link zum Promo-Video findest du unten.)

Die Phrasen-Erkennung, die ja auch zum perfekten Mixen durch den DJ ausgesprochen praktisch ist,  erfordert eine rekordbox dj Lizenz, funktioniert also nicht mit dem weiterhin kostenfrei erhältlichen rekordbox (ohne „dj“).

rekordbox lyric

Neu ist außerdem rekordbox lyric: Damit gibst du die Texte zu jedem Song über eine Video-Schnittstelle zum Beispiel auf einen Großbildschirm oder einen Beamer aus. Die Texte musst du nicht selbst eingeben (es ist zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht klar, ob das überhaupt geht). Vielmehr erhältst du mit rekordbox lyric Zugriff auf eine Datenbank mit 2 Millionen Songtexten, die du mit deinem Set synchronisieren oder daran anpassen und in deinem Video dazu anzeigen kannst. Das Ganze als Abo für 7,90 € pro Monat, Voraussetzung ist eine rekordbox dj Lizenz.

Deutschland, Österreich und die Schweiz werden als Länder ausdrücklich unterstützt, das macht Hoffnung, dass auch deutsche Texte unterstützt werden. Bei 2 Millionen Texten ist aber klar, dass bei weitem nicht alle Lieder in der Datenbank enthalten sind. Im Vergleich: bei Spotify und Apple Music gibt es jeweils über 30 Millionen Tracks zum Streamen.

Neu sind vier zusätzliche Beat FX (beat-basierte Effekte):Enigma Jet, Mobius Saw, Mobius Tri und Low Cut Echo. Auch BPM-Sync ist jetzt möglich.

Verbessert wurde außerdem die Funktion, die dir zum laufenden Track passende Stücke vorschlägt. Kriterien-Kombinationen lassen sich nun speichern, die Vorschläge lassen sich in der Baumansicht nutzen.

Außerdem neu in rekordbox 5.1:

  • Beim Key Shift wird die veränderte Tonhöhe jetzt im Performance Modus angezeigt.
  • Die Latenz beim Scratchen wurde verbessert.
  • Die Track Suche wurde weiterentwickelt.
  • Die Instant Double Funktion steht jetzt zusätzlich zur Verfügung, wenn ein Track in der Software auf das Jog gezogen wird (bisher musste es auf die Titelleiste gezogen werden).

Außerdem wurden in rekordbox 5.1 zahlreiche Fehler behoben. Eine ausführliche, englischsprachige Liste findest du hier.

Unsere Meinung zu rekordbox dj 5.1

Zur NAMM Show 2018, die in wenigen Tagen in Los Angeles startet, lässt Pioneer DJ wieder seine Muskeln spielen. Mit rekordbox 5.1 zeigen sie sich ausgesprochen innovativ und bringen zahlreiche neue Funktionen in ihrer DJ Software. Dabei binden sie für lyric und die DMX-Funktion geschickt externe Partner mit ein.

Das Erweitern der Analyse Funktion um eine Phrasen-Erkennung ist ein toller Schritt. Zum einen ermöglicht es zusammen mit der Automix-Funktion eine völlig neue musikalische Qualität der Übergänge. Zum anderen unterstützt es auch alle DJs ihre manuellen Übergänge musikalisch passend zu setzen. Ein großer Schritt voran, hierfür die Rechenpower der Software zu nutzen.

Das Plus Pack rekordbox lyric ist wohl vor allen für Video-DJs interessant. Inwieweit sich diese Funktion auch für Karaoke sinnvoll einsetzen lässt, wird sich in der Praxis zeigen. Da grafisch schön gemachte Liedtexte auch in aktuellen Musikvideos immer wieder mal eingesetzt werden, ist das jedenfalls eine durchaus attraktive Option. Sicherlich super geeignet für klar begrenzte DJ-Sets. Inwieweit damit auch DJs glücklich werden, die lange Sets spielen und womöglich auch noch Wünsche der Gäste erfüllen, hängt davon ab, wie gut die Automatikmodi und die mitgelieferten Presets funktionieren, ohne dass es langweilig wird.

Außer dem Video liegen mir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Infos über den RB-DMX1 und die Integration in rekordbox dj vor. Klar ist, dass sich zu den einzelnen Phrasen in den Tracks passende Licht-Szenen automatisch abrufen lassen. Die Software-Oberfläche zur Lichtprogrammierung sieht sehr ansprechend aus und scheint tief in rekordbox integriert zu sein. Damit unterscheidet sich der Ansatz von Pioneer DJ von dem, den Serato mit Soundswitch geht. Hier wirkt die Soundswitch Software mehr wie angeflanscht.

Wirklich cool ist die Möglichkeit, das Licht auch über die Performance Pads zu triggern. Spannend wird es sein, wie weit das Licht auch unabhängig von Songs steuerbar ist. Weniger wichtig im Club, aber für mobile DJs relevant, die ja auch während Reden, Spielen etc. für das richtige Licht sorgen müssen.

Fazit

Insgesamt bringt Pioneer DJ mit rekordbox dj 5.1 ein wirkliches spannendes Paket an den Start. Mit den bereits zuvor vorhandenen und jetzt noch weiter verbesserten ausgefeilten Möglichkeiten der Trackverwaltung reift hier eine wirklich attraktive DJ Software heran. Insbesondere wenn man im Vergleich sieht, wie wenig Traktor Pro in den letzten Jahren weiterentwickelt wurde und wie schwer sich Denon DJ mit der Weiterentwicklung seiner DJ Software tut, ist rekordbox umso mehr zu loben.

Promo-Video: Pioneer DJ rekordbox lyric

Promo Video: Pioneer DJ RB-DMX1

4 Kommentare

  1. Die Idee mit den Lyrics ist im Prinzip nicht schlecht und die Darstellung der Lyriks höchst professionell gelöst. Als aktiver VideoDJ hab ich aber meine Zweifel ob der reine Gebrauch von Lyric Videos den Sprung über die Karaokeszene hinaus schafft, zumal die AGB , meines Wissens die öffentliche Aufführung nicht explizit erlauben. Ich selbst verwende u.a. die Video Plan der VirtualDJ Software, die neben unzähligen HD Videos schon seit langem auch Lyricvideos bereithält die allesamt für öffentliche Wiedergabe lizenziert sind. Bleibt also abzuwarten wie die großen Labels auf diese Geschichte von Pioneer reagieren.

    • Wie viele Tracks sind denn im Video Plan bei VDJ enthalten? Pioneer DJ schrieb von 2 Mio. Songs bei Lyrics.
      Und wie sieht es bei VDJ mit deutschsprachigen Titeln aus? Auch das bleibt spannend zu sehen, was Lyrics in diesem Bereich bietet.

  2. Hallo Andreas und @all,
    ich würde gerne zum Thema Rekordbox DJ ein paar Worte im Bezug auf Lizenzen und Lizenzschlüsseln hinsichtlich dessen Weitergabe bei einem Verkauf sagen.
    Was mir in letzter Zeit auffällt, so gibt es nach dem Verkauf (z. B. Über EBay oder Kleinanzeigen) von DJ Controllern oft Probleme mit der Lizenz.
    Der Punkt ist:
    Einige Verkäufer welche einen Pioneer DJ Controller verkaufen wollen der mit einem Rekordbox DJ Lizenzschlüssel ausgeliefert wurde, erwähnen in ihrer Artikelbeschreibung extra nicht dass die Rekordbox DJ Lizenz inklusive ist, noch dass sie es nicht ist. Während der Käufer davon ausgeht, dass die Lizenz inklusive ist (schließlich kann man ohne Software mit dem Gerät nichts anfangen), so beruft sich der Verkäufer nach Auktionsende bzw. Verkauf darauf, dass von der Lizenz keine Rede war und nur das Gerät verkauft wurde. Auf Fragen im Vorfeld, ob die Lizenz inklusive ist wird meist nicht geantwortet, denn man will ja an diese Leute verkaufen, welche nicht Fragen und dennoch kaufen.
    Hintergrund der ganzen Sache ist diese, dass diese Verkäufer dann anschließend die Lizenz extra und unabhängig von dem Gerät verkaufen und somit dann ein extra Geschäft machen wollen.
    Der Käufer der dann das Gerät im Glauben erworben hat, dass die Lizenz inklusive ist erlebt dann ein böses Erwachen weil er erkennt, dass er jetzt noch eine Rekordbox DJ Lizenz für 139 Euro bei Pioneer kaufen muss, will er das Gerät nutzen. Zählt er diesen Betrag von 139 Euro für die Lizenz zu dem Preis hinzu, welchen er für den gebrauchten DJ Controller bezahlt hat, so kann er über ein Preisvergleichsportal meistens sehen, dass er erheblich mehr bezahlt hat, als der Controller Nagelneu mit Lizenz und voller Garantie gekostet hätte.
    Meiner Meinung nach bewegt man sich als Verkäufer in einem rechtlichen Graubereich der an Betrug grenzt. Wäre in etwa vergleichbar, wenn ich ein Auto verkaufe, welches kein Motor hat und ich es nicht erwähne und nach dem Verkauf argumentiere dass keine Rede von dem Motor sei und man als Kaufinteressent auch nicht danach gefragt hat, ob es mit Motor ist.
    Es gibt rechtlich zwar keine Verpflichtung den DJ Controller zwingend mit den Lizenzschlüssel zu verkaufen, genauso wie es legitim ist die Rekordbox DJ Lizenz unabhängig vom Gerät zu verkaufen, jedoch sollte das nicht auf Kosten des Käufer gehen. Manche Käufer kennen sich damit auch nicht aus und wollen den Controller z.B. als als Geschenk für jemand anderen kaufen.
    Es wäre interessant einmal zu sehen, wenn ein solcher Fall vor Gericht landen würde, wie das dann ausgehen würde. Muss der Verkäufer zwingend erwähnen wenn der Lizenzschlüssel nicht inklusive ist, oder kann der Käufer auch ohne Angaben und Nachfragen immer erwarten oder annehmen, dass dieses so ist, dass er inklusive ist.
    Ich befürchte dass sich die Lizenzgeschichte zukünftig noch zu einem größeren Problem entwickeln wird, da die Versuchung hoch ist den billigsten Rekordbox-DJ Controller von Pioneer nur zu dem Zweck zu verkaufen, um dann das Gerät anschließen als Neu, aber ohne Lizenz wieder zu verkaufen und somit ein Geschäft auf Kosten unerfahrener Käufer machen zu können oder um zu einem Spottpreis an eine Rekordbox DJ Lizenz kommen zu können welche normal 139 Euro kosten würde. Der Dumme ist der Käufer des Controllers.
    Deshalb meine klare Empfehlung an alle, die ein gerauchten Pioneer Rekordbox DJ Controller kaufen wollen, welcher eine Lizenz beinhaltet:

    1. Lasst euch von dem Verkäufer bestätigen, dass die Lizenz inklusive ist und ihr den Lizenzschlüssel mit dem Kauf des Controllers bekommt.

    2. Lasst euch bestätigen, dass die Lizenz im Pioneer-Account des Verkäufers DEAKTIVIERT wurde. Ohne Deaktivierung könnt ihr euren PC und/oder Notebook mit der Lizenz NICHT aktivieren. Pioneer erlaubt pro Lizenz maximal 2 Aktivierungsplätze (z. B. 1x PC, 1x Notebook, – oder 2x PC oder 2x mal Notebook). Sind diese 2 Plätze Belegt, so können keine weiteren Plätze aktiviert werden und es müssen erst wieder Plätze deaktiviert werden, um sie mit anderen bzw. neuen Plätzen zu belegen und zu aktivieren.
    Viele Leute bzw. Verkäufer haben auch keine Ahnung und behaupten einfach irgendwelche unwahren Dinge. So beispielsweise, dass wenn einmal der Lizenzschlüssel aktiviert wurde, dieser dann verbraucht ist und nicht mehr verwendet oder weitergegeben werden kann. Andere wiederum wissen einfach nicht, dass es eine Deaktivierung gibt und sie diese vor dem Verkauf oder Weitergabe des Lizenzschlüssels vornehmen müssen. Der Käufer hat kann dann die Software nicht nutzen und aktivieren.

    3. Lasst eure gekaufte Gebraucht-Lizenz (bis zu einem Verkauf) dauerhaft aktiviert, auch wenn ihr sie nicht (mehr) nutzt. Vergisst nicht, dass es sich um eine „gebrauchte“ Lizenz bzw. ein „gebrauchten“ Lizenzschlüssel handelt der theoretisch schon von einigen Leuten gelesen und aufgeschrieben bzw. notiert oder weitergeben worden sein kann. Theoretisch ist es meines Wissens möglich dass solche Leute oder auch der Verkäufer regelmäßig versuchen können den Lizenzschlüssel über ihren eigenen oder neu erstellten Account (wieder) zu aktivieren. Zwar würden sie den Hinweis bekommen dass eine Aktivierung nicht möglich ist und der Lizenzschlüssel bereits für 2 Plätze benutzt wird, wenn ihr jedoch gerade eine Deaktivierung vorgenommen habt, so sind die 2 Plätze schnell belegt und ihr habt ein Problem. Pioneer scheint nur wichtig zu sein, dass nur 2 Plätze gleichzeitig mit der Lizenz belegt werden, wer das tut ist egal. Insofern stehe ich einer gebrauchten Lizenz etwas skeptisch gegenüber, auch wenn sich dieses beim Kauf eines Gebrauchtgeräts nicht verhindern lässt.
    Es wäre deshalb mal interessant in Erfahrung zu bringen, ob Pioneer ein Rest des Lizenzschlüssels durchführt. Reset = Alter Lizenzschlüssel bei Geräte Verkauf sperren und ersetzen bzw. neuen erteilen bzw. generieren. Ein Lizenzschlüssel der außer mir niemand weiß, ist halt erheblich sicherer.

    4. Finger weg vom Kauf bzw. Verkäufer, wenn ihr auf die Frage ob der Lizenzschlüssel inklusive ist, keine Antwort bekommt. Verdächtig sind auch Textpassagen oder Hinweise, dass der Controller auch mit Virtual DJ oder Alternativer Software läuft, denn wozu ein solcher Hinweis wenn Rekordbox DJ Inklusive ist? Auch wird oft geschrieben, dass die Rekordbox Software kostenlos bei Pioneer heruntergeladen werden kann. Dass man den Lizenzschlüssel benötigt um sie zu Rekordbox DJ freizuschalten und alle Funktionen des Controllers nutzen zu können, wird nicht erwähnt. Offenbar soll unwissenden Leuten der Eindruck vermittelt werden es würde so sein wie bei Serato, wo der Controller sozusagen als Dongle die Software automatisch freischaltet.

    Ich hoffe ein paar nützliche Tipps und Vorsichtsmaßnahmen vor dem Kauf eines Pioneer DJ Controllers mit Rekordbox DJ Lizenz gegeben zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Wolle

    • Hallo Wolle,

      vielen lieben Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar, im dem du alle Aspekte beim Kauf gebrauchter DJ-Software und -Controller mit Software beleuchtest. Das gilt meiner Erfahrung nach nicht nur für rekordbox dj, sondern analog auch für Traktor Pro und Virtual DJ. Selbst bei Serato DJ gilt es aufzupassen, nämlich dann, wenn es ein Serato DJ Intro Controller ist, der zusätzlich mit einem Key für Serato DJ (Vollversion) geliefert wurde.

      Andreas

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.