Neueste Nachrichten

Serato DJ Pro & Serato DJ Lite veröffentlicht: mit Übungsmodus und besserer Grafik

Die neuen Performance Pads in Serato DJ Pro
Die neuen Performance Pads in Serato DJ Pro. Grafik: Serato

Serato hat seine neue Version von Serato DJ veröffentlicht. Dabei ändert sich die Namengebung. Der neue Spross heißt nicht etwa Serato DJ 2.0, sondern Serato DJ Pro. Auch von Serato DJ Intro gibt es eine neue Version – und ebenfalls einen neuen Namen. Das Baby heißt jetzt Serato DJ Light. Zunächst geht es hier um die Neuerung in der wesentlich umfangreicheren Software Serato DJ Pro. Die Neuigkeiten zu Serato DJ Intro folgen danach.

Serato DJ Pro

Serato hat über mehrere Monate einen ausführlichen Beta Test durchgeführt, um alle Fehler aus der neuen Version auszumerzen. Die neue Version Serato DJ Pro macht einen ausgereiften Eindruck. Ein Höhepunkt ist sicherlich die deutlich verbesserte grafische Oberfläche. Sie unterstützt jetzt auch hochauflösende Bildschirme wie 4K oder Retina-Displays. Eine Wonne, damit zu arbeiten. Sie ist wesentlich besser lesbar ist, sieht schicker aus und geht mit weiteren Verbesserungen einher. So haben die Performance Pads am Bildschirm ein neues Layout bekommen, ähnlich dem der meisten Controller. Unter der Haube arbeitet Serato DJ Pro jetzt im 64bit Modus und nutzt damit die Möglichkeiten der modernen Betriebssysteme wie Windows 10 oder macOS aus. Dadurch gibt es keine Einschränkungen mehr bei der Größe der Musiksammlung. Auch das Suchen nach und Laden von Tracks, gerade in großen Sammlungen, soll jetzt schneller von der Hand gehen.

Richtig feiere ich aber den neuen Practice-Modus. Endlich beherrscht Serato DJ Pro nicht mehr nur einen Ein-Deck-Modus, sondern nun auch zwei Decks. Dazu gibt es die Möglichkeit das Tempo anzupassen, einen Crossfader, die Sync-Buttons sowie Cues & Loops. Selbst Flip und Video lassen sich nutzen. So ist es möglich, mit Serato DJ Pro auch ohne angeschlossenen Hardware Übergänge auszuprobieren. Auch die kostenlose Testversion hat so endlich wirklich Sinn, da sich nun vor dem Kauf einer Hardware ausprobieren lässt, wie gut einem Serato DJ Pro zum Arbeiten als DJ zusagt.

In der neuen Version wurde der Hilfebereich neu strukturiert und mit weiteren Inhalten angereichert. Es gibt die Möglichkeit, direkt aus der Anwendung heraus Hilfe beim Serato Support anzufragen.

Serato DJ Pro ist für Windows (ab 7) sowie OS X (10.11) und macOS (ab 10.12) erhältlich. Serato empfiehlt mindestens 4 GB Hauptspeicher. Nach wie vor werden nur Prozessoren von Intel unterstützt, nicht von AMD.

Die aktuelle Version von Serato DJ kannst du von der Serato Webseite herunterladen.

Für DJs, die bereits Serato DJ nutzen, ist das Upgrade auf Serato DJ Pro kostenlos möglich. Wer die Software ohne Einschränkungen ausprobieren möchte, hat die Möglichkeit dazu im Rahmen einer 14-tägigen Probezeit. Das gilt auch für all diejenigen, die bereits eine ältere Version von Serato DJ getestet hatten. Der Zähler wird wieder auf „null Tage“ gesetzt. Wer Serato DJ Pro nicht zusammen mit einer Hardware erwirbt, zahlt für die Software ab 99 €.

Serato DJ Lite

Serato DJ Lite als Nachfolger von Serato DJ Intro bietet ebenfalls eine Reihe von neuen Möglichkeiten, die auch Serato DJ Pro mitbringt. Da ist zum einen der neue Practice-Modus zum Üben von Übergängen mit zwei Decks ohne angeschlossene Hardware. Ebenso ist ein neuer Performance Pad-Modus an Board. Hier nur mit vier Pads je Deck, da die typischen Einsteiger-Controller, die mit Serato DJ Lite geliefert werden, eben nur vier Pads je Deck haben.

Wie beim großen Bruder arbeiten unter der Haube jetzt 64bit und die Auflösung der Arbeitsoberfläche wurde an 4k, Retina und UHD-Schirme angepasst. Ein großer Schritt vorwärts. Auch in Lite wurde die Hilfe-Sektion erheblich überarbeitet und neu strukturiert.

Natürlich hat Serato DJ Lite gegenüber Serato DJ Pro nach wie vor einen stark eingeschränkten Funktionsumfang. Durch den Practice-Modus mit 2 Decks ist es jetzt aber möglich, eine Party auch ohne Controller zu rocken. Einfach das kostenlose Serato DJ Lite laden, ein DJ Splitter-Kabel zum Anschluss von Kopfhörer und PA, die Tastatur-Kürzel auswendig lernen und los geht es.

Serato DJ Lite ist kostenlos erhältlich. Es arbeitet mit allen Controllern zusammen, die zuvor mit Serato DJ Intro verkauft wurden. Es ist nur mit einer englischen Bedienoberfläche erhältlich. Du kannst die aktuelle Version von der Serato Webseite herunterladen.

Für die Systemanforderungen gilt das gleiche wie oben für Serato DJ Pro.

Promo Video Serato DJ Pro (englisch)

Promo Video Serato DJ Lite

3 Kommentare

  1. Um das mal möglichst neutral zu bewerten: Selbst die Serato Fan Base ist von dem Update etwas enttäuscht, denn 99% der „neu“ angepriesenen Features sind Dinge die VirtualDJ schon Jahre als selbstverständliche Ausstattungsmerkmale implementiert hat ….

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.