DJ Hardware

Test & Video: Denon DJ MC7000

MC7000 von oben
Test & Video: Denon DJ MC 7000. Foto: Andreas Paul

Seit der Übernahme durch InMusic Brands hat Denon DJ bewiesen, dass sie gewillt sind und das Zeug dazu haben, aufregende DJ Controller zu bauen. Mit dem Denon DJ MC7000 bringen sie nach dem MC4000 und dem MCX8000 einen ausgewachsenen 4-Kanal Controller für Serato DJ an den am Start, der es nach der Papierform in sich hat. Für ein paar Wochen habe ich einen MC7000 intensiv getestet.

Denon DJ MC7000. Foto: Denon DJ
Denon DJ MC7000. Foto: Denon DJ

Der MC7000 hat zwei hochwertige Soundkarten und zwei hochwertige Mikrofon-Kanäle. Er kommt mit Serato DJ, beigepackt sind noch Gutscheine für die Video-, Flip- und das Pitch ’n Time-Plugins von Serato. Mappings für Traktor Pro 2 und VDJ 8 gibt’s bei Denon DJ zum Download.

Gestaltung

Der MC7000 ist ein großer Controller. Die Abmessungen sind in etwa vergleichbar mit einem DDJ-SX2/RX oder einem Roland DJ-808. Damit erst er anders als ein MC6000 natürlich nicht 19-Zoll-Rack-fähig. Wenn Du den 4-Kanal Controller aus dem Karton hebst, spürst du augenblicklich das Gehäuse aus Stahlblech und die hochwertigen Bauteile. Der MC7000 versprüht mit seinen knapp 7kg Solidität durch und durch. Das Design ist nicht das eleganteste oder coolste, aber der Platz wird gut genutzt. Alles ist sehr funktional und klar strukturiert, das Layout der Decks ist Denon-typisch gespiegelt. So liegt die Transportsektion auf beiden Seiten in kürzester Distanz zu den Fadern – das empfinde ich als sehr ergonomisch.

Mit mehr als 160 Bedienelementen – hier sind Mehrfachbelegungen durch Tastenkombinationen noch nicht mitgezählt – kann ich ihn sicherlich nicht als intuitiv bedienbar bezeichnen. Einmal den Überblick verschafft, konnte ich mit dem MC7000 aber ausgesprochen angenehm arbeiten.