DJ Hardware

Test & Video: Hercules DJControl Starlight mit Serato DJ Lite

  • Autoren-Wertung
  • bewertet 4.5 Sterne
bis 79,99
  • 80%

  • Hercules DJControl Starlight
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am:
  • Zuletzt überarbeitet: 29. November 2018

Die berührungsempfindlichen Jog Wheels sind spielfrei gelagert und drehen sich relativ schwer. Das ist gut gegen unbeabsichtigtes Bewegen, zum Scratchen für meinen Geschmack etwas zu schwer. Aber vielleicht auch eine Frage der Gewöhnung und sicher ein Kompromiss bei der sonst sehr geringen Größe der Jogs. Angesichts dieser und des Preises des DJControl Starlight gehen die Jogs aber mehr als in Ordnung.

Die Tempofader sind mit 38 mm Verstellweg kurz, lösen aber ausreichend genau auf, um in Serato DJ eine Nachkommastelle genau einzustellen. Sie laufen schön satt. Der ebenso kurze Crossfader flutscht schön leicht von der einen zur anderen Seite.

Die Transportsektion ist vollständig mit Start/Pause, Cue und Sync. Per Shift+Cue springst du an den Anfang des Songs, mit Shift+Play/Pause nutzt du die Stutter-Funktion.

Pro Kanal stehen vier hintergrundbeleuchtete Pads zur Verfügung. Im Standardmodus dienen sie zum Setzen und Abrufen von Hotcues. Sie können aber auch Loops steuern oder Effekte bzw. Samples triggern.

Auf den ersten Blick dachte ich „schade, keine Kanalfader“. Beim genaueren Hinsehen zeigt sich aber, dass Hercules beim DJControl Starlight bei den EQs gestrichen hat, die oberen Encoder in den Kanalzügen aber als „Volume“ Regler dienen. So sind sie eine Art Kombination aus Gain-Regler (den man dank Autogain in Serato DJ Lite nicht wirklich braucht) und Rotary-Regler für die Kanallautstärke.

Hercules DJControl Starlight von schräg oben
Ausgesprochen klein und kompakt ist der Hercules DJControl Starlight. Foto: Hercules

Vom EQ übrig geblieben sind die Regler für den Bass. Diese lassen sich per zentral nördlich gelegener Taste zum bipolaren Filter umschalten. Das ist aus meiner Sicht ein guter Kompromiss, denn irgendwo muss ja Platz gewonnen werden, wenn man einen so kompakten Controller konstruieren möchte. Und Hand aufs Herz – aus den Kanalzügen nutzt zum Mixen wohl jeder den Bass-EQ, um die Energie aus dem Song zu nehmen, und das Filter. Die Mitten und Höhen führen beim Mixen eher ein Waisen-Dasein.

Der Boden des DJControl Starlight ist aus transparentem Kunststoff. Auf der darin erkennbaren, sehr sauberen Platinenrückseite sind vier SMD-LEDs aufgebracht. Diese ändern z.B. im Takt der Musik ihre Farbe und lassen den Tisch, auf dem der Controller steht, in buntem, indirektem Licht erstrahlen. Schön gelöst: In den Modi Beat Flash und Beat Fade wird die „1“ rot betont, während die „2“, „3“ und „4“ blau leuchten. Du kannst in Serato DJ Lite zwischen insgesamt sechs verschiedenen Modi und „Off“ wählen. Ebenso lässt sich mit Druck auf den „Bass/Filter“ Umschalter und „Pad 1“ bei Bedarf aber auch direkt am DJControl Starlight durch die Modi schalten.

Praxis

Natürlich ist die Versuchung groß zu schreiben, was der kleine Controller alles nicht hat oder kann – denn normalerweise lege ich mit Controllern auf, die 10 oder 12 mal soviel kosten. Aber unserer Tests berücksichtigen ja immer das Preis-Leistungsverhältnis.

Also schauen wir mal so herum auf den DJControl Starlight: Der kleine hat und kann praktisch alles, was das DJ Herz an grundlegenden Dingen braucht. Mit dem Tempofader und dem Jog lässt sich die Geschwindigkeit der Songs anpassen.Mit der Transportsektion der einkommende Track sauber starten und mit dem Crossfader und den beiden Volume-Reglern eine sauberer Mix bewerkstelligen. Bei Bedarf steht Unterstützung durch die Sync-Funktion bereit.

2 Kommentare

  1. Ich verwende den Hercules DJ Control MP3 LE an meinem MacBook Air und der ist schon wirklich extrem kompakt, gerade im Vergleich mit den riesigen Monstern von z.B. Numark und Pioneer.

    Der DJ Control Starlight sieht zwar an sich ganz nett aus, durch die kompakte Größe waren allerdings auch Kompromisse bei den Features nötig, sodass ich nicht glaube, dass dieser Controller wirklich was für mich wäre.

    • Hi Eric, der Hercules DJ Control MP3 LE ist ja deutlich größer und mit mehr Controls ausgestattet als der DJControl Starlight. Auch sind sie so nicht vergleichbar, da deiner DJuced 18° steuert, der Starlight aber Serato DJ Lite. Aber toll, dass du mit deinem zufrieden bist. Schöner Auflegen 🙂 Andreas

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.