DJ Hardware

Test & Video: Hercules DJControl Starlight mit Serato DJ Lite

  • Autoren-Wertung
  • bewertet 4.5 Sterne
bis 79,99
  • 80%

  • Hercules DJControl Starlight
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am:
  • Zuletzt überarbeitet: 29. November 2018

Mit dem zuschaltbaren Vinylmodus sind sogar Scratches möglich. Die Jogs sind erstaunlich gut für ihre Größe. Das geht deutlich über die Kategorie „Spielzeug“ hinaus.

Die vier Cue Punkte in Serato DJ Lite lassen sich über die Pads einfach setzen und spielend wieder abrufen. Die Loop-Funktion bietet vier Auto-Loops mit praxisgerechten Größen.

Per Shift+Hotcue lassen sich mit den Pads Effekte steuern. Aus den sechs wichtigsten DJ-Effekten (Hochpassfilter, Tiefpassfilter, Echo, Reverb, Flanger und Phaser) lassen sich in Serato DJ Lite drei den Pads 1-3 zuweisen, Pad 4 steuert die Wiederholzyklen bei beatbasierten Effekten.

Shift+Loop bringt die Pads in den Sampler-Modus. Es lassen sich vier Samples abfeuern. Vorbelegt sind solche akustischen Verbrechen wie DJ Hupe und Sirene, die Belegung lässt sich aber zum Glück in Serato DJ Lite ändern.

Sie zeigen an, wenn ein Hotcue gesetzt, ein Sample geladen ist usw. Allerdings kennen sie nur an/aus, ändern also nicht die Farbe passend zur Anzeige in der Software.

Hercules DJControl Starlight
Vier Pads mit Hotcues, Loops, FX und Samples, dazu Volume-Regler, Bass-EQ, Filter, Crossfader, Tempofader und kleine, aber gute Jogs. Foto: Hercules

Die Lautstärke des Masters und des Kopfhörers lässt sich bequem an der Oberfläche mit griffigen Encodern einstellen. Ebenso finden sich Cue-Tasten zum Vorhören praktisch platziert.

Die Ausgänge für Master und Kopfhörer sind mit 3,5 mm Klinke der Kompaktheit geschuldet. Der Klang und die Lautstärke gehen ok. Für Bedroom DJs oder den Party-Keller geht das vollkommen in Ordnung. Für den Club dürften sie nicht leistungsstark genug sein ohne nach oben hinaus zu verzerren.

Wirklich vermisst habe ich nur eine Browse-Encoder mit Tasten, um den ausgewählten Track in Deck 1 oder 2 zu laden. Und Gain-Regler – denn die Autogain-Funktion von Serato arbeitet nicht immer zu meiner Zufriedenheit. Aber beides lässt sich mit dem Griff zur Tastatur oder Maus direkt in Serato DJ Lite bewerkstelligen. Also durchaus zu verschmerzen.

Software

Serato DJ Lite lässt sich kostenlos herunterladen. Es ist die abgespeckte Version der Vollversion Serato DJ Pro. Damit lässt sich auflegen und ohne Probleme eine Party bestreiten. Die Effekte stammen von iZotope und klingen gut, genau wie die Time-Stretching-Funktionen bei der Arbeit mit dem Crossfader.

Wenn du dich intensiver mit dem Auflegen beschäftigst, wirst du früher oder später gerne mehr Funktionalität haben und auf Serato DJ Pro upgraden (wollen). Das macht Serato auch ganz geschickt – es gibt eine Reihe von Befehlsflächen in Serato DJ Lite, die mit dem freundlichen Hinweis versehen sind, dass diese Funktion in Serato DJ Pro zur Verfügung steht.

Die gute Nachricht ist aber, dass du auch Serato DJ Pro mit dem DJControl Starlight steuern kannst.

2 Kommentare

  1. Ich verwende den Hercules DJ Control MP3 LE an meinem MacBook Air und der ist schon wirklich extrem kompakt, gerade im Vergleich mit den riesigen Monstern von z.B. Numark und Pioneer.

    Der DJ Control Starlight sieht zwar an sich ganz nett aus, durch die kompakte Größe waren allerdings auch Kompromisse bei den Features nötig, sodass ich nicht glaube, dass dieser Controller wirklich was für mich wäre.

    • Hi Eric, der Hercules DJ Control MP3 LE ist ja deutlich größer und mit mehr Controls ausgestattet als der DJControl Starlight. Auch sind sie so nicht vergleichbar, da deiner DJuced 18° steuert, der Starlight aber Serato DJ Lite. Aber toll, dass du mit deinem zufrieden bist. Schöner Auflegen 🙂 Andreas

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.