DJ Hardware

Test & Video: Mixars DUO

Effekte

Der DUO selbst hat keine Effekte an Bord. Im DVS-Betrieb gibt er aber natürlich Zugriff auf die Effekte der DJ Software. Mit Serato DJ und den dort verfügbaren Erweiterungen stehen zahlreiche wirklich gut klingende Effekte zur Verfügung. Dadurch dass es nur einen Encoder je Kanal gibt, ist auch nur ein Effekt nutzbar. Das passt im Sinne von „reduce to the max“ aber gut zum Konzept des Battle-Mixers.

MIDI

Fast alle Bedienelemente des DUO sind MIDI-fähig. So lässt sich mit ihm auch wunderbar ein DVS-Setup mit anderer DJ Software realisieren. Für Traktor Scratch Pro 2 gibt es ein fertiges Mapping, aber natürlich geht es auch mit anderen Programmen. Die Italiener stellen eine umfangreiche Dokumentation der MIDI-Belegung des DUO zum Download bereit.

Bedienungsanleitung

Die fünfsprachige Anleitung (EN/FR/DE/IT/ES) ist klar strukturiert und gut übersetzt. Sie beschränkt sich darauf, die einzelnen Bedienelemente anschaulich zu erläutern. Echte Hinweise zur Bedienung finden sich genauso wenig wie eine Beschreibung der Installation, Anschluss-Diagramme, FAQs oder einer Erste-Hilfe-Sektion. Auf https://serato.com/hardware/mixars-duo findet sich noch eine Anleitung von Serato zum DUO, diese ist nur auf Englisch verfügbar. Sie gibt aber unwesentlich mehr Infos als die Anleitung von Mixars.

Positiv hervorzuheben ist, dass in der oben erwähnten Beschreibung der MIDI-Belegung auch noch zwei anschauliche Diagramme enthalten sind, die das Audio-Routing im DUO zeigen.

Fazit

Man merkt dem DUO an, dass mit Tobias Noetzel (aka DJ Mandrayq) ein ehemaliger IDA World Champion maßgeblich an seiner Entwicklung beteiligt war. Der Mixer verbindet die Fähigkeiten eines klassischen Battlemixers mit denen eines MIDI-Mischpults. Heraus kommt ein solide verarbeitetes und gut klingendes Werkzeug, dass es jedem Scratch- und Battle-DJ unter den Serato DVS-Jüngern erlaubt, das Beste aus sich und seinem Equipment herauszuholen.

Gerade von einem italienischen Neueinsteiger hätte ich mir mehr Mut und Individualität bei der Gestaltung eines Mischpults gewünscht. So ist von italienischem Design nichts zu spüren – schade, dass Mixars hier nicht punktet.

Der DUO stellt gerade für Einsteiger eine preislich interessante Alternative zu den klassischen Serato-Mixern von Allen&Heath, Pioneer DJ und Rane dar.

Der Mixars DUO ist inzwischen zum Straßenpreis von 600 € im Handel verfügbar.

Stärken

  • inzwischen attraktives Preis-Leistungsverhältnis
  • mit Vollversion von Serato DJ DVS
  • viele Features für Scratch-DJs
  • Alle Bedienelemente MIDI-fähig
  • eingebauter USB-Hub
  • ordentlich verarbeitet
  • guter, druckvoller Klang

Schwächen

  • Effekte arbeiten Pre-Crossfader
  • Pads unterstützen nur Hotcues und Samples
  • keine Anzeige der Loopgröße
  • Einstellung der Effektregler bei wenig Licht quasi nicht zu sehen und nicht zu fühlen

 

Video: Test Mixars DUO