DJ Hardware

Test & Video: Pioneer DJ DDJ-RZ

Pioneer DJ DDJ-RZ. Foto: Pioneer DJ
Pioneer DJ DDJ-RZ. Foto: Pioneer DJ
  • Autoren-Wertung
  • bewertet 5 Sterne
1890 bis 1980
  • 100%

  • Pioneer DJ DDJ-RZ
  • Rezensiert von:
  • Veröffentlich am:
  • Zuletzt überarbeitet: 1. September 2016

Pioneer DJ DDJ-RZ

Der Pioneer DJ DDJ-RZ ist der aktuelle Flaggschiff Controller von Pioneer DJ. Es ist ein Zwei-Deck Controller mit 4-Kanälen, der sich auch als stand-alone Mixer einsetzen lässt. Der RZ hat zwei USB-Anschlüsse, so dass zwei DJs abwechselnd spielen können. Er kommt mit rekordbox dj und ist ein echtes Monster. Was die Ausstattung sowie Abmessungen, Gewicht und Preis angeht, spielt er in einer anderen Liga als alle anderen Geräte aus dem Haus, mit Ausnahme der vor kurzem angekündigten Video-Variante DDJ-RZX. In diesem Test stelle ich Dir den DDJ-RZ ausführlich vor.

Getestet haben wir ihn mit rekordbox dj 4.2.1 unter Mac OS X 10.11.6 (El Capitan) und 10.10 (Yosemite).

Erster Eindruck

Wenn der Paketbote die Treppenstufen stöhnend erklimmt und einen Riesenkarton bringt, ist klar, dass es hier nicht um einen DJ Controller geht, der von manchen DJs mal eben verächtlich als Spielzeug abgetan wird. Vielmehr ist der DDJ-RZ ein mehr als ausgewachsener Controller. In der Zoologie würde man wohl von einem Alpha-Tier sprechen. Mit 87 cm Breite, 42 cm Tiefe und moderaten 10 cm Höhe setzt er seinen Platzanspruch nachdrücklich durch. Das Thema Bordgepäck ist damit gestrichen, auch der Versuch, ihn in der DJ Booth mal eben noch irgendwie neben das dort installierte Equipment zu stellen. Die sechs Zentimeter, die der DDJ-RZ gegenüber einem Setup aus einem DJM-850 und zwei CDJ-850 in der Breite spart, verlangt er zusätzlich in der Tiefe.

Die 10,7 kg Kampfgewicht lassen schnell klar werden, dass nicht nur der Paketbote stöhnt, sondern auch der Transport zu Gigs alles andere als ein Kinderspiel ist. Und eine Schutztasche oder gar Flight Case lassen ihn beim Transport noch größer und schwerer werden.

Ist das aber erst einmal verdaut, kann der DDJ-RZ entzücken. Er ist so dicht wie kein anderer Controller an Layout und Funktionalität eines typischen Club-Setups aus zwei CDJs und einem DJM-Mixer dran.

Zwei hochwertige Jog Wheels der professionelle CDJs unterstützen den DJ mit vielfältigen Anzeigen im Innenbereich. Wie bei den großen CD-Spielern von Pioneer  DJ lassen sich der Drehwiderstand (mechanisch) und das Auslaufverhalten der Pause-Taste (digital) individuell stufenlos anpassen.

Auch die Transportsektionen der beiden Decks entstammen dem Baukasten der CDJs. Die Mixersektion ist vollständig und steht der eines DJM-850 kaum nach. Umfangreiche Ausstattung, hochwertige Fader, lange LED-Ketten für jeden Kanal und den Master.

Eingänge: Check! Vier mal Line, zwei Kanalzüge nehmen auch Phono-Signale von Plattenspielern entgegen. Damit ist er DVS-fähig, allerdings muss dafür das DVS-Paket von rekordbox dj zusätzlich erworben werden. Mikrofone lassen sich ebenfalls zwei anschliessen (Kombi-Buchse und große Klinke). Bis heute habe ich nicht verstanden, warum kein Controller-Hersteller die paar Cent mehr in die Hand nimmt und zwei Kombi-Buchsen montiert. Im Profi-Bereich werden seit Jahren bei Mikros nur noch XLR-Stecker verwendet. Das hätte beim DDJ-RZ möglich sein können, zumal dank Kombi-Buchse Klinke ja weiterhin möglich bleibt. Die Mikros sind aber einzeln in der Lautstärke und über einen gemeinsamen 2-fach EQ auch klanglich regelbar.

Pioneer DJ DDJ-RZ Rückseite
Die Anschlussmöglichkeiten des Pioneer DJ DDJ-RZ lassen praktisch keine Wünsche offen. Foto: Pioneer DJ

Ausgänge: Check! Zweimal Master, einmal mit XLR (symmetrisch), einmal mit Cinch (asymmetrisch). Dazu einen Booth-Ausgang mit 6,3 mm Klinke. Vorne zwei Kopfhörer-Anschlüsse mit 6,3 mm und 3,5 mm Klinke.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.