DJ Software

To Serato DJ Upgrade or not? Serato DJ Intro im Vergleich

Serato DJ Upgrade
Serato DJ Upgrade. Foto: Serato.com

Inzwischen werden mehr als zwei Dutzend DJ Controller der Einsteigerklasse mit Serato DJ Intro als DJ Software geliefert. Somit stellt sich für jeden Interessenten und Besitzer eines solchen Geräts die Frage nach den Unterschieden von der Einsteigerversion Serato DJ Intro und der Vollversion Serato DJ.

  • Muss ich beim Kauf gleich (oder später?) das Geld für ein Serato DJ Upgrade einplanen?
  • Was bekomme ich denn tatsächlich mehr, wenn ich das Serato DJ Upgrade mache?

Am Anfang dürfte jeder etwas Orientierung brauche, ehe er Seratos durchaus etwas komplexeres Angebot versteht:

Serato DJ (Intro) kann kostenlos aus dem Internet geladen werden. Ohne einen angeschlossenen, Serato-zertifizierten Controller kann die Software aber nur genutzt werden, um ein einzelnes Stück abzuspielen oder Tracks vorzubereiten, also z.B. die BPM zu analysieren, Cue-Punkte zu setzen oder Playlisten zu organisieren. Das Mixen von zwei Tracks ist so also nicht möglich. Im Preis eines Serato DJ (Intro) zertifizierten Controllers ist die Softwarelizenz enthalten. Der Controller dient dann praktisch als Dongle, das alle Funktionen der jeweiligen Software freischaltet – aber nur so lange, wie das Gerät verbunden ist. Auflegen mit Serato DJ (Intro) und zum Beispiel nur einem Laptop ist nicht möglich, genauso wenig wie mit nicht Serato-zertifizierten Controllern.

Serato DJ ist die aktuelle Flaggschiff-Software es Unternehmens. Sie hat die ältere DJ Software „Serato Scratch Live“ abgelöst und ist auch die Vollversion von Serato DJ Intro. Serato DJ ist die Software, die als Bundle kommt mit den mittel- bis hochpreisigen Controllern wie den Numark NS7II, NS7III und NV, den Pioneer DDJ-SX, DDJ-SX2, DDJ-SR und DDJ-SZ oder dem Reloop Terminal Mix 8. Auch hybride Mischpulte arbeiten mit Serato DJ (teilweise ist dafür das Serato Club Kit als weitere Software-Ergänzung notwendig), wie die Allen&Heath Xone:43C, Xone:DB2 und Xone:DB4, die Pioneer DJM- 900NXS und DJM-S9, die Rane MP2015, TTM57MkII und die Rane Sixty-Serie. Oder externe DVS-Soundkarten wie die Denon DJ DS1 oder die Rane SL-Serie. Auf der Webseite von Serato gibt es eine vollständige Liste der von Serato DJ unterstützten Geräte.

Serato DJ Intro wird gebundelt mit Controllern der Einsteiger- und unteren Mittelklasse, wie die Denon MC4000, Gemini Slate 4, Hercules DJControl Jogvision, Numark Mixtrack Pro 3, Pioneer DDJ-SB2 oder der Reloop Beatmix 2 Mk2. Auf der Webseite von Serato gibt es eine vollständige Liste der von Serato DJ Intro unterstützten Geräte. Alle diese Controller steuern auch die Vollversion Serato DJ – das Upgrade empfehlen wir dringend. Mehr dazu in diesem Artikel.

Serato zeigt auf seiner Webseite eine tabellarische Übersicht zum Vergleich der beiden Versionen. Da die dort verwendeten Kategorien aber nicht erklärt werden, sind viele DJs nach dem Lesen der Tabelle nicht wirklich schlauer, wie uns Fragen von Lesern immer wieder zeigen.

Serato DJ und Serato DJ Intro im Vergleich
Die Tabelle auf der Serato-Webseite, die die Vorteile von einem Serato DJ Upgrade erläutert. Grafik: Serato.com

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.