Neueste Nachrichten

Traktor Pro 2.11.1 bringt … Farbkodierungen

Native Instruments Traktor Pro 2.11.1
Native Instruments Traktor Pro 2.11.1. Screenshot: Native Instruments

Etwas mehr als ein Jahr ist es her seit dem letzten Update, das Native Instruments für Traktor Pro bzw. Traktor Scratch Pro veröffentlicht hat. Jetzt ist die neue Version Traktor Pro 2.11.1 herausgekommen – und sie bringt: Farbkodierungen.

Vielleicht haben die Mitarbeiter von Native Instruments den schwarzen Hintergrund (siehe Screenshot) ja bewusst gewählt, um auf viel Fläche die einzige Neuerung dieses Releases darzustellen.

Farbkodierungen in Traktor Pro 2.11.1

Um dieses Feature zu nutzen, klickst du mit der rechten Maustaste in die Titelleiste des Titelbereichs. Im Drop-Down-Menü wählst du „Color“. Dann erscheint ganz rechts eine neue Spalte, die zunächst leer ist. Per Maus kannst du die Spalte an die gewünschte Position verschieben. Mit Rechtsklick in das entsprechende Feld eines Tracks kannst du dann zwischen sieben Farben wählen. Inklusive „None“, also „nichts“ stehen dir acht Farben zur Verfügung. Die gewählte Farbe erscheint als Farbfleck in dem Feld, färbt aber auch die Zeile sanft ein. Praktisch ist: wenn du die Color-Spalte wieder ausblendest, bleibt die farbliche Markierung des Tracks in der Zeile trotzdem vorhanden.

Die Farbkodierungen kannst du frei nutzen, z.B. um Tracks für verschiedene Phasen des Abends zu markieren. Oder um Instrumentierungen zu markieren: Rot=Saxofon, Gelb= Synth, Blau=Gitarre etc. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Du kannst die gesamte Sammlung durch Klick in die Spalten-Überschrift nach den Farben sortieren. Auch die Suchfunktion unterstützt die Suche nach Farben (einfach den englischen Namen eingeben, die Suche kann auf „Color“ eingeschränkt werden). Auch die Lupe steht für Color in dem Feld zur Verfügung, so dass du mit einem Klick alle Tracks mit der gleichen Farbe aufrufen kannst.

Es gibt in Traktor Pro 2.11.1 auch noch ein paar Bug Fixes, aber auch diese Liste ist sehr übersichtlich.

  • Fixed: Legacy Treiber aus Installer entfernt
    Treiber von nicht mehr lieferbarer Hardware wurden aus der Installations-Routine entfernt
  • Fixed: Browser Tree Zeilenhöhe
    Die Zeilenhöhe im Browser Tree wird bei Änderungen der Zeilenhöhe in Playlisten nicht mehr verändert.
  • Fixed: Save Remix Set
    „Save Remix Set“ ignoriert nicht länger eingeschlossene Samples.
  • Fixed: “Collection Invalid“ Message
    Die „Collection Invalid“ Message beim Hochfahren des Programms erscheint nicht mehr.
  • Removed: Key Lock “ECO” Quality
    Traktor nutzt jetzt als Starteinstellung „HiQ Key Lock“ Qualität.

Quo vadis Traktor?

Wenn ich mir diese Liste als Ergebnis von 12,5 Monaten Arbeit der Berliner anschaue, frage ich mich schon, was ist da los bei Native Instruments?

Farbkodierung von Tracks kennen Nutzer von z.B. Serato DJ oder rekordbox schon lange. In Serato DJ stehen 21 Farben zur Verfügung, in rekordbox lassen sich Farben mit anderen Suchkriterien (auch selbstdefinierten Tags) kombinieren, so dass sehr granulare Suchen möglich sind. Das geht in Traktor Pro nicht. Weder lassen sich eigene Tags definieren noch Suchkriterien verknüpfen (zeige mir alle Tracks aus dem Genre „House“ mit Farbe „Rot“).

Der Innovationsgrad geht also über ein „Me too“ nicht heraus. Auch die Liste der fünf Bugfixes ist sehr überschaubar. Was nicht heißt, dass Traktor (Scratch) Pro nicht weitere Fehler beinhalten würde oder es nicht noch Dutzende von marginalen Verbesserungen gäbe, die einem alleine im Bereich Browser und Trackmanagement geradezu ins Auge springen.

Als mögliche Erklärung fallen mir nur zwei Szenarien ein. Entweder hat Native Instruments beschlossen, sein Engagement im Bereich DJ auf ein Minimum zu reduzieren. Das könnte die Folge sein von den vielen Ressourcen, die sie in die Entwicklung von Stems gesteckt hatten. Die Stems haben sich nie wirklich durchgesetzt. Das Unternehmen hatte hier aber wirklich gravierende Änderungen an Traktor Pro vorgenommen. Außerdem hatten sie drei neue Controller herausgebracht, die genau auf Stems abgestimmt waren: D2, S5 und S8.

Oder Native Instruments hat nur einen Bruchteil seiner Mitarbeiter an Traktor Pro 2.11.1 arbeiten lassen, während die eigentlichen Heerscharen in geheimen Labors an Traktor Pro 3 arbeiten und uns irgendwann mit einem Paukenschlag überraschen.

Traktor Pro 2.11.1 und Traktor Scratch Pro 2.11.1 stehen ab sofort über das ServiceCenter zum kostenlosen Update bereit.

Wie beurteilst du das neue Release und die Situation bei Native Instruments im Bereich DJ? Ich bin gespannt auf deine Einschätzung … Schreib in die Kommentare…