Erfolg & Business

Welche DJs empfiehlt eine Top-Hochzeits-Location?

Der Beethovensaal mit festlich gedeckten Tischen und farbigem Ambientelicht.
Der Beethovensaal der Redoute in Bonn Bad Godesberg. Foto: Redoute

Für diesen Artikel habe ich mit Ann-Catherin Götz gesprochen. Sie ist Event-Managerin der Redoute in Bonn. Sie verrät dir, was aus ihrer Sicht als Event-Managerin einer Top-Hochzeits-Location wichtig ist, damit sie ihren Hochzeits-Paaren und anderen Kunden einen DJ weiterempfiehlt. Zum Schluss verrät sie dir ihre fünf Tipps, die sie ihren Paaren mitgibt. Auch daraus kannst du deine Schlüsse ziehen und checken, wo du als Hochzeits-DJ stehst:

Kommunikation als Hochzeits-DJ

Beim Hereinkommen direkt mit einem „Hallo ich bin DJ [Name], hier sind meine Kärtchen – du kannst mich gerne weiterempfehlen.“ zu starten, hilft schon mal gar nicht. Reine Sympathie und Offenheit ist nicht alles, auf das man zählen soll als guter DJ. Ich schaue mir gerne die entsprechende Vorbereitung des DJs an und natürlich auch die eigentliche Arbeit auf der Feier.

Aber vorab kommt es natürlich zunächst einmal darauf an, wie du mit mir als Event-Managerin, meinem Team und mit dem Brautpaar kommunizierst. Als DJ musst du kommunizieren können – mit dem Brautpaar sowie mit uns als Location.

Leider auch ein Punkt, den ich leider im wieder erleben muss: auch Frauen sind Ansprechpartner für technische Auskünfte. Vor allem im Bereich der Projekt- oder Eventleitung. Wenn du einen guten Eindruck in der Location hinterlassen möchtest, dann habe Respekt vor jedem Mitarbeiter.

Deine Planung

Eine gute Planung fängt damit an, wie du mit dem Brautpaar die Musik für ihre Hochzeit planst. Welche Absprachen triffst du und wie? Eine Kommunikation über die Musikauswahl, Vorlieben und Wünschen mit „Schickt mir eure Musikauswahl per WhatsApp.“ ist sicherlich ein bequemer, jedoch sehr ungeeigneter Weg. Die professionellen DJs, die wir empfehlen, arbeiten mit einem Musikfragebogen, den sie dem Paar vorab zuschicken, und besprechen dann die Musik und den Ablauf zu Reden und Aktionen in einem ausführlichen persönlichen Gespräch.

Ich finde es extrem wichtig wenn sich DJs, die noch nie in unserer Location waren, vorher über die Location informieren. Das gilt insbesondere dann, wenn mehr als ein Saal genutzt wird oder auch eine Trauung stattfindet. Es ist für alle beteiligten das Beste, wenn du einmal kurz anrufst und einen Termin ausmachst oder zumindest unsere 360° Ansichten im Internet für den Eindruck nutzt. Zudem bereitest du dich so auf Stromanschlüsse und Wege vor und stellst auf diese Weise sicher, dass du die richtige Technik und auch genug Equipment (Kabellänge, Mehrfachstecker, etc.) mitbringst. Wir haben leider oft DJs, die reinkommen und sagen „Ich wusste nichts von zwei Sälen, da muss ich ja die Technik zwischendurch umbauen“ – das hat das Brautpaar so bestimmt nicht gebucht.

Der Grüne Saal der Redoute
Der Grüne Saal der Redoute liegt im ersten Obergeschoss. Foto: Redoute

Damit du einen stressfreien Aufbau hast, frage bereits im Vorfeld auch nach den Park- und Lademöglichkeiten. Sprich vorher mit der Location ab, wann du aufbaust, wann du abbaust und wann du deine Sachen abholst. Kläre ab, ob du dein Equipment noch am Abend mitnehmen musst, weil es am nächsten Tag eine Folgeveranstaltung gibt, oder ob am Folgetag die Location geschlossen ist und du damit keinen Zugang zum Abholen deiner Technik hast. Generell freuen wir als Location uns immer, wenn der DJ direkt abends abbaut und der Saal zur Reinigung frei ist.

Das Eintreffen

Als erste Regel gilt, wenn du in der Location eintriffst, stelle dich bitte erst bei den entsprechenden Mitarbeitern als DJ vor. Wenn du etwas brauchst, frage höflich danach. Wenn du dir nicht sicher bist, dann frage höflich nach. Die Worte „bitte & danke“ und der entsprechende Tonfall helfen dabei ungemein weiter. Zu oft kommen DJs gestresst in die Location und reißen selbstverständlich alle Türen auf.

Der Beethovensaal der La Redoute
Der Beethovensaal der La Redoute, die unter Denkmalschutz steht. Foto: Redoute

Habe nicht nur Respekt vor dem Hauspersonal, sondern auch vor dem Haus selbst. Gehe mit der Location sorgsam um. Bring deine Technik vorsichtig rein. Mit Cases gegen Glastüren und Wände fahren, passiert leider viel zu häufig. Oftmals wird gar nicht Bescheid gegeben, wenn man etwas kaputt gemacht hat.

Frage nach den Steckdosen, die du benutzen darfst. Hier bei uns sind einige Dosen dimmbar. Es gibt immer wieder DJs, die unsere Anweisungen ignorieren. Wenn dann am späteren Abend das Licht gedimmt wird, wundern sie sich, dass ihre Anlage knackt oder es gar zu Aussetzern kommt. In anderen Locations ist eine Abnahme durch die Haustechnik Pflicht. Auch dies bitte berücksichtigen.

Der Aufbau

Ich empfehle nur DJs, die ihren Arbeitsplatz sauber aufbauen. Das heißt, es muss vernünftig aussehen. Sehr gerne mag ich eigene Tische oder einen Sichtschutz, die schön designt oder beleuchtet sind. Dies ist aber kein Muss, wenn du die Kabel ordentlich verklebst und unter der Husse oder der Tischdecke sauber verstaust, hilft es der Optik schon viel.

Du musst einen Blick für Ordentlichkeit und Sauberkeit haben. Wenn der ganze Raum perfekt in Szene gesetzt ist, dann muss dein DJ Platz entsprechend genauso aussehen. Ich hatte letztens wieder ein DJ-Team hier, die ihre Kabel durch die Lüftungsschlitze über den Türen gelegt und unseren Statuen wie eine Feder-Boa um den Hals geschlungen haben. Andere haben Kabel an Wände geklebt oder an Türen getackert.

Stolperfallen müssen definitiv vermieden werden, da stehen wir als Location mit in der Pflicht. Mir ist ein gelb-schwarzer Kabelkanal lieber als ein Bündel Kabel, das mit viel Gaffa-Tape verklebt ist.

Zudem achte bitte auf gutes Material beim Gaffa-Tape, das keine Klebereste hinterlässt. Vergewissere dich vorab, ob du auf den Böden einer Location überhaupt kleben darfst.

Essen & Trinken

Solltest du vor oder nach dem Aufbau Hunger haben, wirst du in einer reinen Event-Location oder bei einem Caterer nichts bekommen – und oftmals nicht einmal etwas kaufen können. In diesem Zeitraum solltest du dich selbst verpflegen können.

Am Abend kannst du als Dienstleister vertraglich regeln, dass du bewirtet wirst und das ist ja auch dein gutes Recht. Bitte beachte dabei nur, dass du nicht Gast bist, sondern Dienstleister. Gehe nicht davon aus, dass du das volle 5-Gang-Menü bekommst oder einen Platz an einem der Gästetische erhältst, außer das Brautpaar plant dich hier mit ein. Generell gilt bei uns die Absprache mit den Paaren, dass der DJ sich entweder vom Buffet bedient oder einen Hauptgang mitserviert bekommt. Bediene dich bitte nicht als einer der ersten am Buffet und habe Verständnis, dass der Hauptgang erst dann serviert werden kann, wenn die Gäste diesen auch erhalten.

Auch das Bestellen von hochprozentigen Getränken und Cocktails, damit der DJ in Partystimmung kommt, haben wir schon zu oft erlebt.

Deine Dienstleistung als Hochzeits-DJ

Wenn du ein Mikrofon für Reden oder andere Technik wie Beamer und Leinwand anbietest, musst du diese Technik auch entsprechend betreuen. Wir erleben es zu oft, dass der DJ im Haus nicht auffindbar ist, wenn der Brautvater seine Rede halten möchte. Pausen sind ok, aber sei immer in der Nähe.

Halte die Musikwünsche des Brautpaares ein. Es gibt leider immer wieder DJs, die keinen einzigen Musikwunsch von Brautpaaren erfüllen und sich davon auch noch in ihrer Kreativität gestört fühlen.

Gehe mit deinem Equipment pfleglich um und lasse es auch so aussehen. Verknotete und gebrochene Kabel haben in unserer Location nichts verloren. Entsprechende Musikprogramme und Software sind da genauso wichtig, dieses Thema würde hier aber den Rahmen sprengen.

Mein Rat an Hochzeitspaare zur Auswahl ihres DJs

Wenn mich Paare fragen, woran man einen guten Hochzeits-DJ erkennt, sage ich ihnen immer folgende Punkte:

  1. die Chemie muss stimmen. Wenn das beim ersten Telefon nicht der Fall ist oder die ersten Mails komisch geschrieben werden, dann lieber weiterschauen. Wichtig ist auch, wie schnell sich der DJ zurückmeldet mit entsprechenden Rückfragen oder einem Angebot.
  2. der Preis muss stimmen. Da entscheidet natürlich jedes Paar für sich, wo das Budget für den DJ und die Technik liegt.
  3. Wenn ein DJ nur seine Dienstleistung anbietet, das Brautpaar sich aber zusätzlich um die Technik für den DJ kümmern muss, sollte man die Finger davon lassen. Ein Hochzeits-DJ muss nicht unbedingt die gesamte Technik selbst mitbringen, aber wenigstens einen entsprechenden Technikpartner dafür haben. Es gibt tatsächlich DJs, die uns nach Abspielern fragen. Ein DJ, der keine eigenen CD- oder Plattenspieler bzw. Controller hat – das sollte das Paar lieber sein lassen.
  4. Ebenso sind Hochzeits-DJs ein No-Go, die ihre Musik über Streaming-Dienste abspielen und zwingend eine WLAN Verbindung brauchen.
  5. Ein professioneller Internetauftritt oder entsprechend gut gemachte Seiten auf Social Media sind ein Muss. Wenn man nichts über den DJ im Netz findet, sollte man es direkt sein lassen. Auch die Angebotsstruktur sollte professionell sein. Verschiedene Technik-Pakete sind immer gut für Brautpaare. Und ganz wichtig: verbindliche Vertragsunterlagen.

Über Ann-Catherin Götz

Ann-Catherin Götz, Event-Managerin der Redoute Bonn.
Ann-Catherin Götz, Event-Managerin der Redoute Bonn. Foto: Stephanie Kunde

Ann-Catherin Götz ist seit mehr als fünf Jahren Eventmanagerin in der La Redoute Bonn. Das ist eine der schönsten Hochzeits-Locations in Köln/Bonn. Dort finden pro Jahr bis zu 80 Hochzeiten statt (neben diversen anderen privaten und Business-Veranstaltungen). Davon bis zu drei Feiern parallel. Die La Redoute bietet ihren Paaren absichtlich keine Pakete an, die den DJ enthalten. Das Gleiche gilt auch für Floristik, Hochzeitstorte und Fotograf. In diesen Bereichen dürfen die Paare ihren Dienstleister frei wählen. Allerdings empfiehlt die La Redoute auch DJs.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.