Kunst & Können

Wie Du mit Mashups Deine DJ Sets aufpeppst

Mashup aus verschiedenen Tracks einen neuen basteln. Foto: Rike / pixelio.de
Mashup aus verschiedenen Tracks einen neuen basteln. Foto: Rike / pixelio.de

Es wird immer schwieriger, Dich von anderen DJs abzuheben. Manche DJs haben ein speziellen Musikgeschmack, der den Zuhörern besonders zusagt. Andere haben sehr gute DJ-Skills oder produzieren eigene Musik und können sich damit einen Vorteil verschaffen. Aber wie kannst Du Dich als DJ von anderen abheben? Und wie kannst Du Dein Publikum mit Deinen Sets musikalisch überraschen?

Die Antwort sind Mashups. Mashups sind eine weitere Möglichkeit, Dich von anderen DJs zu unterscheiden. Mit selbst produzierten oder im Internet gefundene Mashups kannst Du deinem Publikum eine aufregende Abwechslung in Deinen DJ-Sets bieten.

Wozu Mashups?

Jeder liebt es, bereits Bekanntes zu hören und das Gefühl von Vertrautheit aufkommen zu lassen. Dem gegenüber steht die Gier etwas Neues zu hören, etwas Außergewöhnliches. Und diese beiden Aspekte kannst Du mit einem Mashup kombinieren! Der Zuhörer kann bspw. zu bekannten Gesang singen und gleichzeitig von einem Beat/Instrumental eines anderen bekannten oder auch unbekannten Liedes überrascht werden.
Somit bieten Mashups eine spannende Abwechslung für Deine Zuhörer und Deine DJ Sets.

Sich selber Mashups zu produzieren ist ein schönes Argument, mit dem Du Leute überzeugen kannst, Deine Sets zu hören.

Was ist ein Mashup?

Der „Mashup“ kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie „Vermischung“. Es werden Elemente aus mindestens zwei Songs verwendet und zu einem neuen Musikstück zusammengesetzt. Dabei sind Deiner Kreativität fast keine Grenzen gesetzt, da Du Rhythmus-Elemente oder Gesangselemente von unterschiedlichen Tracks auf unterschiedlichste Arten zu einem neuen Werk zusammenstellen kann.

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.