Erfolg & Business

Deine Frage: Wie komme ich zu meinem ersten DJ-Gig?

DJ legt im Club auf
Der Weg zum ersten DJ-Gig führt nicht immer direkt in den Club. Foto: agenturwhitedesk/Fotolia.com

Unser Leser Ben aus Berlin fragt „DJ bin ich seit einem Jahr. Da ich aber schon seit längerem elektronische Musik produziere und vieles aus der Musikproduktion mitbringe,  denke ich, dass ich schon recht weit bin, was Takte zählen angeht, einen Spannungsbogen über einen Abend zu bauen und dabei bekannte wie neue Musik zu spielen. Momentan lege ich mit Laptop und einem Traktor S2 Controller auf, entweder zu Hause oder auf privaten Partys. Da ich als Leistungssportler neben der Schule nicht so viel Zeit zum Weggehen habe, frage ich mich, wie ich zu meinem ersten DJ-Gig in einem Club komme?“

Gute Frage, denn fast alle DJs erinnern sich daran, dass es nicht leicht war, den ersten Auftritt als Discjockey zu bekommen.

Warum sollte ein Club-Besitzer Dich engagieren? Wenn Du Dich in seine Situation versetzt, wirst Du verstehen, dass er damit eine ganze Menge Risiken auf sich nimmt, wenn Du bislang nur zu Hause oder auf Privatpartys gespielt hast. Besser ist es, wenn Du zunächst noch weitere Erfahrungen mit Auftritten vor Publikum sammelst, das nicht nur aus Deinem Freundeskreis besteht. Es muss ja nicht gleich ein Club am Samstagabend sein. Es gibt andere Wege, zu Deinem ersten DJ-Gig zu kommen und als DJ weiter zu wachsen.

Bring Dein Equipment mit

Halte Ausschau nach Locations, die ein Publikum anziehen, dem Deine Musik gefällt, aber eben keine Clubs sind und normalerweise keinen DJ haben. Das kann ein Café sein, eine Bar, ein cooler Friseur oder auch ein Klamottenladen. Wahrscheinlich läuft dort heute schon Musik im Hintergrund. Schlage dem Besitzer vor, dass Du dort für ein paar Stunden auflegst. Mit Deinem Controller und Deinem Laptop brauchst Du nicht viel Platz und nur zwei Steckdosen. Schliesse Dich an deren Anlage an und los geht’s. Achte nur drauf, dass Du Deine Lautstärke an die Location und die vorhandene Anlage anpasst. Oder – wenn es lauter sein soll: miete für wenig Geld eine kleine Anlage, lass Dir vom Verleiher erklären, wie sie aufgebaut und angeschlossen wird. Wenn es gut läuft, es den Gästen gefällt und auch der Besitzer glücklich ist, können daraus auch regelmäßige Auftritte werden.

Spiele als Warm-Up DJ

Kennst Du eine Rock-Band oder Künstler, die mit elektronischer Musik auftreten? Da kannst Du denen helfen,  mit ihrem Gig richtig loszustarten, indem Du vor ihrem Gig – oder auch auf der After-Show Party – auflegst. Das ist oft genial, da die Crowd schon heiß gemacht wird von jemandem, der auf die Reaktionen des Publikums eingeht. Etwas, das mit einer CD oder iTunes-Playlist nicht hinzukriegen ist. Und Du hast dort in der Regel eine fette Live-PA, was natürlich auch richtig Spaß macht.

Weiche auf Nebentage aus

Wenn es doch ein Club sein soll: bedenke, dass viele Locations, die am Wochenende knüppelvoll sind, auch an anderen Tagen geöffnet haben. Frage, ob Du an einem Sonntag- oder Dienstagabend einen Slot spielen kannst.

Bring Leute mit

Das funktioniert, wenn Du ein Händchen für Marketing und Werbung hast und Leute motivieren kannst. Es ist besonders einfach, wenn Du schon viele Fans hast, die Dich gerne spielen hören – und viele meint hier sicherlich mehr als nur ein paar Freunde und Deine Familie.  Du brauchst schon eine  größere Gruppe von Leuten. Sage dem Club-Besitzer, dass so und so viele Gäste kommen werden, wenn Du auflegst. Das könnte zum Beispiel an Deinem Geburtstag sein, und funktioniert an Nebentagen besser als am Wochenende. Handle mit dem Besitzer einen Rabatt auf den Eintrittspreis aus, wenn Du viele Karten abnimmst und verkaufe die Einrittskarte an Deine Freunde.

Wie bist Du zu Deinem ersten DJ-Gig gekommen? Hast Du noch weitere Ideen, wie der Weg vom Bedroom zu Auftritten vor Publikum führt? Schreibe uns in die Kommentare …


Foto: agenturwhitedesk/Fotolia.com

 

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.